Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter >

GDL meldet "Durchbruch", Deutsche Bahn spricht von "Zwischenergebnis"

Tarifkonflikt bei der Bahn  

GDL meldet "Durchbruch", Bahn spricht von "Zwischenergebnis"

17.12.2014, 17:15 Uhr | rtr, t-online.de

GDL meldet "Durchbruch", Deutsche Bahn spricht von "Zwischenergebnis". Die Lokführergewerkschaft GDL und die Deutsche Bahn haben eine Einigung für das kommende Jahr erzielt. (Quelle: dpa)

Die Lokführergewerkschaft GDL und die Deutsche Bahn haben eine Einigung für das kommende Jahr erzielt. (Quelle: dpa)

Gute Nachricht für alle Bahn-Kunden: Die Deutsche Bahn und die Lokführergewerkschaft GDL haben bei ihren monatelangen Tarifverhandlungen überraschend eine Teileinigung erzielt. Für das Jahr 2014 sei für alle GDL-Mitarbeiter eine Einmalzahlung von 510 Euro vereinbart worden, teilten GDL-Chef Claus Weselsky und Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber nach Verhandlungen in Berlin mit. Der Betrag solle im Februar ausgezahlt werden. Über Lohnerhöhungen für 2015 werde ab Januar weiter verhandelt. Weselsky bezeichnete das Ergebnis als "Durchbruch".

Weber sprach hingegen von einem "Zwischenergebnis", mit dem Streiks abgewendet worden seien. "Das ist kurz vor Weihnachten eine gute Nachricht für unsere Kunden und Mitarbeiter", sagte er. Wie Vertreter beider Seiten betonten, hat die Bahn alle Vorbedingungen für die weiteren Gespräche fallengelassen. Im Gegenzug habe die GDL auch die eigenen Forderungen etwa zur Verringerung der Wochenarbeitszeit gesenkt, sagte Weselsky. Das Jahr 2014 sei mit der Einmalzahlung abgegolten.

Neues Bahn-Angebot an die EVG

Einmalzahlungen gehen allerdings nicht in die Tarifverträge ein und wirken nicht langfristig. Das wäre der Fall gewesen, wenn sich die Konfliktparteien auf eine prozentuale Gehaltserhöhung für die GDL-Mitglieder geeinigt hätten.

Bahn-Vorstand Weber sagte, der Konzern habe der größeren Gewerkschaft EVG ein inhaltsgleiches Angebot unterbreitet und hoffe, auch mit ihr rasch eine Einigung zu erzielen. Die nächsten Verhandlungsrunden sollen am 19. Januar in Berlin und am 28. Januar in Frankfurt stattfinden.

Die GDL hatte ohne ein Entgegenkommen der Bahn mit einer Streikwelle ab dem 11. Januar gedroht. Bereits im Oktober legte sie mit dem längsten Streik der Bahn-Geschichte den Schienenverkehr tagelang weitgehend lahm. Weselsky hatte von der Bahn ein deutlich verbessertes Angebot bis zu diesem Mittwoch gefordert.

Bahn: GDL akzeptiert Konzern-Interessen

Bei der Auseinandersetzung geht es nicht nur um Geld. Die GDL will nicht mehr allein für Lokführer, sondern auch für ihre Mitglieder unter den Zugbegleitern, dem Zugrestaurant-Personal und bei Rangierführern eigene Verträge abschließen. Die konkurrierende EVG lehnt aber Verhandlungen über eine neue Tarifstruktur ab. Außerdem will sie als Reaktion auf den GDL-Vorstoß auch für die Lokführer unter ihren Mitgliedern sprechen.

Die Bahn lehnt konkurrierende Tarifverträge für dieselbe Beschäftigtengruppe ab. Dieses Interesse des Konzerns habe die GDL akzeptiert, sagte Weber.

Das bisherige Angebot an die GDL umfasst nach Angaben der Bahn eine Lohnerhöhung um insgesamt fünf Prozent in drei Schritten, Verbesserungen bei der betrieblichen Altersvorsorge und die Bereitschaft, über eine Mitarbeiterbeteiligung zu verhandeln.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter

shopping-portal