Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter >

Wirtschaftsweiser sagt höhere Löhne vorher

"2016 deutlich mehr netto"  

Wirtschaftsweiser sagt höhere Löhne vorher

31.12.2015, 12:42 Uhr | AFP

Wirtschaftsweiser sagt höhere Löhne vorher. Für die deutsche Wirtschaft und viele Arbeitnehmer sieht die Zukunft rosig aus - sagt ein Experte. (Quelle: dpa)

Für die deutsche Wirtschaft und viele Arbeitnehmer sieht die Zukunft rosig aus - sagt ein Experte. (Quelle: dpa)

Viele Arbeitnehmer in Deutschland können sich freuen - und 2016 mit mehr Geld im Portemonnaie rechnen. Im bevorstehenden Jahr würden nicht nur die Löhne und die Kaufkraft steigen, sondern auch die Wirtschaft wachsen. Das prophezeit der Wirtschaftsweise Christoph Schmidt.

"2016 gibt es deutlich mehr netto", so der Vorsitzende des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in einem Interview mit der "Passauer Neuen Presse".

Bei den Tariflöhnen erwartet Schmidt ein Plus von 2,5 Prozent oder mehr. "Die Inflation bleibt deutlich niedriger. Deshalb wird es spürbare Reallohnsteigerungen geben." Dass das Kindergeld und der Kinderfreibetrag steigen, sind für den Experten "gute Nachrichten für den Steuerzahler". 

Wirtschaftsaufschwung trotz Flüchtlingskrise

Trotz der Herausforderungen durch die Flüchtlingskrise setze sich der Wirtschaftsaufschwung aller Wahrscheinlichkeit nach fort.

"2016 wird voraussichtlich wieder ein gutes Jahr für die deutsche Wirtschaft", sagte Schmidt, der auch Präsident des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung ist. Das RWI mit Sitz in Essen rechnet mit einem Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent im Jahr 2016 und 1,8 Prozent 2017. "Das kann sich sehen lassen." Die Arbeitslosenquote werde 2016 wohl bei 6,4 Prozent bleiben.

Bessere Bildungspolitik und Integration nötig

Schmidt schlägt im Interview mit der "Passauer Neuen Presse" aber auch mahnende Worte an: "Wir brauchen eine bessere Bildungspolitik und dürfen den Arbeitsmarkt nicht überregulieren."

Deutschland stehe vor großen Belastungen - die aber zu schultern seien. "Man sollte aber auch die Chancen nicht übersehen", sagte der Experte: "Wenn wir die Potenziale der Flüchtlinge bestmöglich nutzen, sie qualifizieren und in den Arbeitsmarkt integrieren, wird es am Ende für Deutschland besser aussehen, als so mancher befürchtet." 

Eine ähnliche Position vertrat Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Neujahrsansprache.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nur dieses Wochenende versandkostenfrei bestellen!
Code: GRATISVERSAND19 bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter

shopping-portal