US-Anleihen bleiben unter Druck

24.11.2020, 21:52

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Dienstag ähnlich wie schon zu Wochenbeginn unter der Hoffnung auf bald verfügbare Corona-Impfstoffe gelitten. Durchwachsene US-Konjunkturdaten gaben den als sicher geltenden, festverzinslichen Wertpapieren keinen Rückenwind: Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,08 Prozent auf 138,23 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe betrug 0,89 Prozent. Dagegen konnten sich die Anleger an der Wall Street darüber freuen, dass der US-Leitindex Dow Jones Industrial erstmals in seiner langen Geschichte die Marke von 30 000 Punkten knackte.

Sowohl der Hauspreisindex der Federal Housing Finance Agency (FHFA) als auch der S&P/Case-Shiller-Index, der die Hauspreise in den 20 großen Metropolregionen der USA misst, waren im September überraschend stark gestiegen. Dagegen trübte sich die vom Marktforschungsinstitut Conference Board ermittelte Verbraucherstimmung deutlicher als erwartet ein./gl/he