Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Konjunktur >

Katar will Milliarden in deutsche Wirtschaft investieren

Milliardeninvestition  

Katar will Milliarden in deutsche Wirtschaft investieren

17.12.2010, 15:51 Uhr | oca, AFP, AFP

Katar will Milliarden in deutsche Wirtschaft investieren. Börse in Doha: Das Emirat Katar ist weiter an deutschen Unternehmen interessiert (Foto: Reuters)

Börse in Doha: Das Emirat Katar ist weiter an deutschen Unternehmen interessiert (Foto: Reuters) (Quelle: Reuters)

Anfang Dezember stieg Katar als Retter in der Not bei Hochtief ein. Außerdem sind die Scheichs bereits bei Volkswagen und Porsche beteiligt. Nun will das Emirat weitere Milliarden für Beteiligungen an deutschen Unternehmen investieren, sagte Katars Wirtschafts- und Finanzminister Youssef Hussein Kamal der "Financial Times Deutschland" (FTD). Vor allem in die IT-Branche und in den Mittelstand werde sich sein Land einkaufen. "Wir haben bereits Verhandlungen begonnen im Bereich kleiner und mittlerer Unternehmen", sagte Kamal. Namen möglicher Partner nannte er aber nicht. Laut der Zeitung schloss der Minister einen Einstieg beim deutschen Softwareriesen SAP nicht aus.

Katar war Anfang Dezember überraschend beim Baukonzern Hochtief eingestiegen. Das Emirat ist zudem Großaktionär bei Porsche. Die staatliche Katar Holding verfügt Schätzungen zufolge über rund 100 Milliarden Dollar Anlagekapital, wie die Zeitung berichtete.

Vor allem IT-Branche und Mittelstand interessant

Von einem Einstieg Katars bei weiteren deutschen Firmen würden beide Parteien profitieren, sagte Kamal der "FTD". "Bisher bedient die mittelständische Industrie vorwiegend den deutschen und europäischen Markt." Nun könnte sie ihren Kundenkreis erweitern. "Wir müssen alles importieren, auch die Baubranche. Das ist eine Chance für deutsche Unternehmen", sagte der Minister.

Der Öl- und Gasexporteur Katar will seine Wirtschaft für die Zeit umbauen, wenn die Rohstoffe versiegen. Angesichts der kleinen einheimischen Bevölkerung von nur rund 300.000 Menschen sieht die Herrscherfamilie Al Thani im IT- und Dienstleistungssektor die größten Zukunftschancen. "Uns interessieren Branchen, die sich auf unsere Wirtschaft auswirken", sagte Kamal der "FTD". "Es geht darum, etwas für die finanzielle Beteiligung zurückzubekommen, etwa Erfahrung im Management und in der Technologie."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Konjunktur

shopping-portal