Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Konjunktur >

Neue Währungsstrategie: China startet Yuan-Tuning

Neue Währungsstrategie: China startet Yuan-Tuning

04.03.2011, 13:37 Uhr | Spiegel Online, Spiegel Online

. Yuan-Noten: Rasante Liberalisierung der Währung (Foto: imago)

Yuan-Noten: Rasante Liberalisierung der Währung (Foto: imago)

Exportweltmeister ist China bereits, jetzt will das Land die Bedeutung des Yuan global ausweiten. Die Volksrepublik hat eine Strategie entwickelt, den Dollar als Leitwährung abzulösen. Doch der Plan hat Tücken.

Es ist ein großes Ziel, das China verfolgt. Die Volksrepublik geht dabei in vielen kleinen Etappen vor. Der Paukenschlag soll ganz am Ende kommen: Der Yuan soll den Dollar als Leitwährung ablösen. Die Schritte dahin wirken oft unscheinbar. Doch es gibt einen Masterplan, den die chinesische Notenbank am Mittwoch vorgestellt hat.

Exporteure und Importeure sollen Geschäfte in Yuan abrechnen

Ein zentraler Bestandteil: Exporteure und Importeure sollen noch in diesem Jahr die Geschäfte mit ihren ausländischen Partnern in Yuan abrechnen können. De facto stärkt China damit die internationale Rolle seiner Währung. Es sollen mehr Geschäfte in der chinesischen Währung abgewickelt werden - und damit weniger in Dollar . Langfristig will China den streng reglementierten Yuan schrittweise in eine frei konvertierbare Weltwährung aufbauen.

Bisher ist der Dollar als Leitwährung unumstritten. Die USA sind die Wirtschaftsmacht Nummer eins auf dem Weltmarkt. Doch die Machtverhältnisse verschieben sich gen Asien. Experten prognostizieren, dass die Volksrepublik den Vereinigten Staaten bis 2050 den Rang als größte Wirtschaftsmacht abläuft.

USA von China finanziell abhängig

Schon jetzt sind die hochverschuldeten USA von China finanziell enorm abhängig. Washington hat in Peking Schulden in Höhe von 1,16 Billionen Dollar.

"Eine internationale Leitwährung bringt politische Macht mit sich", sagt Manfred Neumann von der Universität Bonn. Chinas Pläne seien eine Prestigefrage im politischen Machtkalkül. Doch ob Peking den Yuan tatsächlich als Leitwährung verankern kann, daran zweifelt der Währungsexperte.

Mit welcher Strategie will China seine Währung voranbringen? Welche Gefahren drohen der Volksrepublik? Spiegel Online analysiert den Masterplan Pekings - und die Chancen, dass der Yuan den Dollar als Leitwährung ablöst.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Wirtschaft
Angst vor Inflation

Laut einer Umfrage haben 60 Prozent der Deutschen Angst vor mehr Inflation. zum Video

Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Konjunktur

shopping-portal