Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Airbus: Neuer Mega-Auftrag aus Singapur

Airbus bei Bestellung nicht zu stoppen

29.06.2011, 13:46 Uhr | AFP, dpa, dpa, AFP, t-online.de

Airbus: Neuer Mega-Auftrag aus Singapur. Singapur Airlines ordert von Airbus 15 Maschinen des Typs A330-300 (Foto: Reuters) (Quelle: Reuters)

Singapur Airlines ordert von Airbus 15 Maschinen des Typs A330-300 (Foto: Reuters) (Quelle: Reuters)

Airbus reitet zur Zeit auf einer endlos erscheinenden Erfolgswelle: Nach den milliardenschweren Abschlüssen auf der Luftfahrmesse Le Bourget vergangene Woche heimste der Flugzeugbauer abermals einen Megavertrag ein. So will die Fluggesellschaft Singapore Airlines (SIA) weitere 15 Maschinen des Typs A330-300 kaufen, wie die EADS-Tochter Airbus mitteilte.

Rolls-Royce liefert das Triebwerk

Als Triebwerk wählte SIA das Trent-700 von Rolls-Royce. Laut Preisliste hat der Airbus-Auftrag einen Wert von 3,3 Milliarden US-Dollar. Allerdings sind bei Flugzeugbestellungen Nachlässe im zweistelligen Prozentbereich üblich.

Auf der weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris hatte Airbus in der vergangenen Woche mit 730 Maschinen einen Auftragsrekord von 72 Milliarden Dollar (Listenpreis) eingefahren. Am Dienstag unterschrieb zudem die chinesische Luftfahrtholding CAS einen Rahmenvertrag über 88 Mittelstreckenjets der A320-Familie im Wert von 7,5 Milliarden Dollar.

Noch nie so viele Flugzeuge verkauft

Dabei brach Airbus in Paris alle Rekorde. Dies sei "die größte Bestellung aller Zeiten, was die Anzahl von Flugzeugen angeht", sagte vergangene Woche Airbus-Chef Thomas Enders über die Order der malaysische Luftfahrtgesellschaft AirAsia. Der Katalogpreis für die 200 Maschinen liegt bei 18,2 Milliarden Dollar. Vom Wert her ist es der drittgrößte Auftrag, den der europäische Hersteller je an Land zog.

AirAsia übertrifft mit der Bestellung die indische Billigfluggesellschaft IndiGo, die tags zuvor 180 Flugzeuge bei Airbus bestellt hatte, davon allein 150 Maschinen vom Typ A320neo. Die A320neo braucht etwa 15 Prozent weniger Treibstoff als die gängigen Modelle und soll in vier Jahren auf den Markt kommen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachrichten
A380 beim Manövrieren auf Flugfeld beschädigt

Panne mit Riesen-Airbus bei der Flugshow in Le Bourget. zum Video

Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal