Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Konjunktur >

Ratingagentur Fitch stuft die Bonität Italiens und Spaniens herab


Schuldenkrise  

Fitch senkt Rating für Italien und Spanien

08.10.2011, 09:24 Uhr | dapd, dapd

Ratingagentur Fitch stuft die Bonität Italiens und Spaniens herab. Sinkende Ratings: Flaggen von Italien, Spanien und Portugal (Quelle: imago images)

Sinkende Ratings: Flaggen von Italien, Spanien und Portugal (Quelle: imago images)

Die Rating-Agentur Fitch hat am Freitag die Bonität Italiens und Spaniens herabgestuft und den Ausblick für beide Staaten als negativ beurteilt. Die Kreditwürdigkeit Italiens stufte Fitch von AA- auf A+ herunter, die von Spanien wurde von AA+ auf AA- korrigiert. Zugleich kündigte die Agentur an, dass sie auch Portugal für eine mögliche Herabstufung im Blick habe. Eine Entscheidung hierzu werde es aber wohl erst am Ende des Jahres geben, hieß es weiter.

Fitch begründete die Herabstufung Italiens mit dessen hoher Schuldenlast, dem geringen Wachstum und damit, dass komplexe Lösungen nötig seien, um die finanziellen Schwierigkeiten des Landes zu beheben und das Vertrauen der Investoren zurückzugewinnen.

Spanien: Schwaches Wirtschaftswachstum, hohe Schuldenlast

Auch die Bonitätsnoten für Spanien senkte die Agentur und begründete dies mit dem Risiko eines weiterhin schwachen Wirtschaftswachstums und einer hohen Schuldenlast. Gleichwohl erwarte man, dass Spanien zahlungsfähig bleiben werde, teilte Fitch weiter mit. Allerdings würden die Maßnahmen zum Schuldenabbau dem Wachstum im Wege stehen und die Arbeitslosigkeit auf einem hohen Niveau belassen.

Spanien hat mit mehr als 20 Prozent die derzeit höchste Arbeitslosenquote in der Eurozone. Fitch erklärte, es seien weitere Reformen nötig, um die spanische Wirtschaft wettbewerbsfähiger zu machen, insbesondere im Bereich des Arbeitsmarktes. Zur Rekapitalisierung der schwächeren Banken im Land seien weitere 30 Milliarden Euro vonnöten, teilte Fitch mit.

Moody's als Vorreiter

Erst am Dienstag hatte Moody's das Rating für italienische Staatsanleihen auf "A2" mit negativem Ausblick von "Aa2" gesenkt. Am 19. September hatte die Ratingagentur Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit Italiens um eine Stufe herabgesenkt. Die Bewertung der langfristigen Bonität wurde von A+ auf A korrigiert, die für die kurzfristige Kreditwürdigkeit von A-1+ auf A-1.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: