Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Verbraucher >

Zigaretten werden erneut teurer

Zigaretten werden erneut teurer

20.01.2012, 09:13 Uhr | dapd, dpa, dapd, dpa, t-online.de

Zigaretten werden erneut teurer. Raucher müssen ab Januar 2012 erneut tiefer in die Taschen greifen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Raucher müssen ab Januar 2012 erneut tiefer in die Taschen greifen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zigaretten sollen zum Jahreswechsel nochmals teurer werden. Die "Bild"-Zeitung schreibt unter Berufung auf die Tabakindustrie, führende Hersteller hätten den Einzelhandel über bevorstehende Preiserhöhungen informiert. Demnach planen mehrere Hersteller, Anfang Januar 10 Cent pro Schachtel aufzuschlagen. Die Standardpackung mit 19 Stück kostet dann 5,00 Euro, die nächstgrößere 21er-Schachtel 5,50 Euro.

Für Päckchen mit 23 Glimmstängeln werden dann 6,00 Euro fällig und die 28er-XXL-Größe schlägt mit 7,00 Euro zu Buche. Wie das Blatt weiter berichtet, werden Feinschnittprodukte zum Selbstdrehen und Selbststopfen bis zu zehn Prozent teurer.

Ein Hersteller will nicht mitmachen

Die Besonderheit an der aktuellen Preisrunde sei, dass erstmals ein namhafter Hersteller ausschere und die Preise "zunächst" nicht anheben will. Der Marketingdirektor von British American Tobacco, Arno Lippert, sagte "Bild.de": "Hintergrund dieser Entscheidung ist die Tatsache, dass die letzte Steuer- und Preiserhöhung erst acht Monate zurückliegt und sie mit einer Preisanhebung um 20 Cent pro Packung relativ hoch ausfiel. Wir sehen deshalb zum jetzigen Zeitpunkt von einer Weitergabe der erhöhten Tabaksteuer an die Konsumenten ab." Philip Morris wollte die anstehenden Preiserhöhungen auf Anfrage nicht bestätigen.

Im Mai 2010 war die Tabaksteuer gestiegen. Viele Hersteller hatten dies dazu genutzt, die Preise zusätzlich nach oben zu schrauben. Die Steuer allein hätte ein Päckchen nur um 4 bis 8 Cent verteuert. Vor weiteren Steueranhebungen sind die Raucher auch künftig nicht gefeit, denn die Bundesregierung hat dazu bereits einen Stufenplan bis 2015 beschlossen.

Steuerverluste durch Schmuggelware

Derweil sind Schmuggelzigaretten weiter beliebt. Der Schwarzmarkt in der EU werde vor allem mit echten Zigaretten etwa aus osteuropäischer Herstellung, mit gefälschten Zigaretten aus asiatischen Ländern und illegal in der EU produzierten Tabakwaren beliefert, sagte der Vizepräsident des deutschen Zollkriminalamts (ZKA), Peter Keller. 2010 seien 157 Millionen unversteuerte Zigaretten sichergestellt und weitere 800 Millionen Stück ermittelt worden. Zwar sei die Zahl rückläufig, aber es sei für die Ermittler schwerer geworden, die Betrugsfälle aufzudecken.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Verbraucher

shopping-portal