Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Griechenland: Athen verklagt wegen Insiderhandels Morgan Stanley

Athen verklagt wegen Insiderhandels Morgan Stanley

03.08.2012, 19:03 Uhr | dapd

Die griechische Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen die US-Bank Morgan Stanley wegen mutmaßlichen Insiderhandels bei einer geplanten Fusion erhoben. Die am Mittwochabend bekannt gegebenen Vorwürfe beziehen sich auf einen fehlgeschlagenen Übernahmeversuch der Alpha Bank durch die National Bank of Greece Anfang 2011.

Morgan Stanley arbeitete für die Bank of Greece

Morgan Stanley hatte die National Bank of Greece bei ihrem Kaufangebot beraten. Vor Bekanntgabe der Fusionspläne soll die US-Bank Alpha-Anteile gekauft haben, die dann um 33 Prozent an Wert hinzugewonnen hätten.

Im Falle einer Verurteilung könnten die Verantwortlichen zu einer Haftstrafe von bis zu fünf Jahren verurteilt werden. Welche Personen von den Vorwürfen betroffen seien, müsse noch ermittelt werden, hieß es.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal