Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Varta: Neugründung des Batterieherstellers steht bevor

Neugründung von Batteriehersteller Varta steht bevor

20.10.2012, 10:06 Uhr | t-online.de, dapd, AFP

Varta: Neugründung des Batterieherstellers steht bevor . Das blaue Quadrat mit dem gelben Dreieck kehrt zurück (Quelle: imago images)

Das blaue Quadrat mit dem gelben Dreieck kehrt zurück (Quelle: imago images)

125 Jahre nach seiner Gründung und zehn Jahre nach seiner Zerschlagung feiert der Batteriehersteller Varta seine Wiederauferstehung. In der kommenden Woche steht nach Informationen der Tageszeitung "Die Welt" die Neugründung des Batteriehrstellers Varta bevor. Der Eigentümer der verbliebenen Varta-Gesellschaften in Deutschland, die Schweizer Industriegruppe Montana Tech Components, wolle die drei verbliebenen Geschäftsbereiche in Deutschland unter dem Dach einer neu gegründeten Varta Holding AG zusammenführen.

Neugründung zum Jubiläum

Die neue Holding solle nach Angaben aus dem Unternehmen am kommenden Donnerstag aus der Taufe gehoben werden, wenn die Mitarbeiter am Unternehmenssitz in Ellwangen das 125. Firmenjubiläum begehen, heißt es in dem Bericht weiter. Zudem soll dann an dem Standort ein neues Werk eingeweiht werden. Geplant sei, dass dort pro Tag bei Vollauslastung drei Millionen Kleinstbatterien vom Band laufen sollen.

Unter dem Dach der Holding vereint würden die Varta Microbattery GmbH, die Varta Storage GmbH und das Gemeinschaftsunternehmen mit VW zur Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien. Vorstandsvorsitzender der neuen Holding werde Herbert Schein, derzeit Chef von Varta Microbattery, den Aufsichtsratsvorsitz übernehme Michael Tojner, Gründer und Verwaltungsratschef der Montana Tech Components.

Vor zehn Jahren zerschlagen

Varta gehörte lange Zeit zum Imperium der Familie Quandt und wurde 2002 zerschlagen. Nachdem das Geschäft der Gerätebatterien an das US-Unternehmen Rayovac verkauft wurde, trennten sich die Eigentümer auch vom größten Geschäftsbereich Autobatterien - der ging an die Firma Johnson Controls aus Milwaukee. Seither bildete die Herstellung von Kleinstbatterien für mobile Elektrogeräte den Kern des Geschäfts, das 2007 von der Montana Tech Components AG übernommen wurde, so die "Welt".

Energiewende eröffnet neue Absatz-Chancen

Doch nun eröffne unter anderem das Geschäft mit Batterien für Hörgeräte, das wegen der Alterung der Gesellschaft stark zulege, große Wachstumschancen, sagte Schein der "Welt". Auch die Erwartungen an den Umsatz mit Batterien für Headsets und für Elektrofahrräder seien gut.

Die Energiewende eröffne dem Bereich Varta Storage neue Absatz-Chancen. Varta wolle besonders verlässliche Energiespeicher mit langer Lebensdauer für Haushalte anbieten, die den Strom aus Fotovoltaik-Anlagen für den Eigenverbrauch zwischenspeichern können. Das Unternehmen wolle in dem Geschäft unabhängig agieren und ohne einen Partner aus der Solarindustrie, berichtet die Zeitung.

Wie die "Welt" aus Unternehmenskreisen erfahren hat, sei aber eine Rückkehr zum Geschäft mit Geräte- oder Autobatterien nicht geplant.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal