Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Aldi bleibt Nummer eins: 26,5 Milliarden Euro werden in Deutschland umgesetzt

Lebensmittel-Discounter  

Aldi bleibt der Umsatzspitzenreiter der Discounter

14.10.2013, 09:37 Uhr | rtr, AFP, dpa-AFX

Aldi bleibt Nummer eins: 26,5 Milliarden Euro werden in Deutschland umgesetzt. Supermärkte mit Billigkonzept haben ihre Preise deutlich stärker erhöht als die klassische Konkurrenz (Quelle: dpa)

Supermärkte mit Billigkonzept haben ihre Preise deutlich stärker erhöht als die klassische Konkurrenz (Quelle: dpa)

Aldi bleibt vor Lidl die Nummer 1 - jedenfalls was den Umsatz angeht. Nach einem Bericht des Magazins "Focus" haben die Discounter-Ketten der Familien Albrecht (Aldi Nord und Aldi Süd) weiterhin die Nase vorn vor Lidl. Wie das Münchner Nachrichtenmagazin vorab berichtete, setzten die beiden Aldi-Unternehmen in Deutschland zusammen 26,5 Milliarden Euro um. Der Lidl-Umsatz im Geschäftsjahr 2012/13, das im Februar endete, lag bei gut 18 Milliarden Euro. Sowohl Lidl als auch Aldi nannten erstmals Umsatzzahlen.

Die Discounter Aldi und Lidl befinden sich in Deutschland weiter auf Wachstumskurs. Aldi Süd habe 2012 rund 15 Milliarden Euro in Deutschland umgesetzt und damit sechs Prozent mehr als 2011, berichtete der "Focus". Innerhalb von zwei Jahren seien die Erlöse von Aldi Süd, die in Deutschland derzeit gut 1800 Filialen betreiben, um 1,5 Milliarden Euro gestiegen.

Aldi modernisiert seine Filialen

Das Schwester-Unternehmen Aldi Nord setzte dem Bericht zufolge im vergangenen Jahr in seinen bundesweit 2440 Märkten 11,5 Milliarden Euro um. "2013 wird der Umsatz deutlich darüber liegen", zitierte "Focus" das äußerst verschwiegene Essener Unternehmen. Derzeit modernisiere Aldi Nord mit geschätzten drei Milliarden Euro seine gut 5000 Märkte in Europa.

Beim Konkurrenten Lidl, hinter dem die Schwarz-Gruppe aus Neckarsulm steht, kletterten die Einnahmen im Geschäftsjahr 2012/13 (per Ende Februar) um zwei Prozent. Insgesamt habe der Umsatz von Lidl mit knapp 3300 Filialen in Deutschland bei gut 18 Milliarden Euro gelegen, hieß es.

Gesamt-Umsatz mit anderer Rangliste

Nach Angaben der "Lebensmittel Zeitung" und des Marktforschungsunternehmens Nielsen Trade Dimensions liegt die Schwarz-Gruppe inklusive Kaufland in Deutschland beim zusammengefassten Gesamtumsatz der Lebensmittelhändler jedoch vor den beiden Aldis. Die Nummer eins ist demnach die Edeka-Gruppe einschließlich des Discounters Netto mit fast 50 Milliarden Euro Umsatz. Auch international hat die Schwarz-Gruppe letzten Schätzungen zufolge im Konkurrenzkampf mit Aldi klar die Nase vorn.

Weitere Wirtschafts- und Finanzmeldungen finden Sie unter www.t-online.de/wirtschaft.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal