Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Rundfunkbeitrag bringt Milliarden: ARD und ZDF bald ohne Werbung?

Vorstoß von SPD-Experten  

ARD und ZDF bald ohne Werbung?

05.12.2013, 12:19 Uhr | dpa-AFX, t-online.de

Rundfunkbeitrag bringt Milliarden: ARD und ZDF bald ohne Werbung?. Der Wechsel vom alten GEZ-Gebührenmodell zum neuen Rundfunkbeitrag hat sich für die öffentlich-rechtlichen Sender gelohnt (Quelle: dpa)

Der Wechsel vom alten GEZ-Gebührenmodell zum neuen Rundfunkbeitrag hat sich für die öffentlich-rechtlichen Sender gelohnt (Quelle: dpa)

Der SPD-Medienpolitiker Marc Jan Eumann will angesichts möglicher Rundfunkgebühren-Überschüsse ARD und ZDF werbefrei machen. Er reagiert damit auf Berichte über mögliche Milliarden-Mehreinnahmen der beiden öffentlich-rechtlichen Anstalten. Eumann hatte diese Idee aber schon in den Vorjahren geäußert.

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Stellenangebote

Wählen Sie die gewünschte Branche aus:


"Sollten sich Vorinformationen über erhebliche Mehreinnahmen bei den Rundfunkbeiträgen bestätigen", dann spreche er sich neben einer Beitragssenkung für einen schrittweisen Ausstieg aus der Werbung bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten aus, sagte Eumann.

2007 und 2010 schon der gleiche Vorschlag

Der Anfang solle beim Fernsehen gemacht werden, sagte der nordrhein-westfälische Medienstaatssekretär und Vorsitzende der SPD-Medienkommission in einem Interview für die Zeitung "Die Welt". Den Verzicht auf Werbung bei ARD und ZDF hatte Eumann aber auch schon 2007 angeregt, ebenso im Jahr 2010.

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hatten am Dienstag von einem möglichen Milliarden-Überschuss für die öffentlich-rechtlichen Sender gesprochen. Dabei geht es um den Zeitraum der aktuellen Gebührenperiode von Anfang 2013 bis Ende 2016.

Beitragssenkung wohl nicht vor 2015 möglich

Tillich hält eine Senkung um bis zu einen Euro für möglich. Dies löste eine Debatte über die Senkung des Rundfunkbeitrags aus. Nach Informationen aus Länderkreisen könnte dies frühestens zum 1. Januar 2015 greifen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal