Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Commerzbank-Chef Martin Blessing lehnt Verlängerung ab

Blessing gibt Posten 2016 ab  

Commerzbank-Chef will Vertrag nicht verlängern

02.11.2015, 15:28 Uhr | AFP, rtr

Commerzbank-Chef Martin Blessing lehnt Verlängerung ab. Commerzbank-Chef Martin Blessing will seinen Vertrag erfüllen, aber nicht verlängern. (Quelle: dpa)

Commerzbank-Chef Martin Blessing will seinen Vertrag erfüllen, aber nicht verlängern. (Quelle: dpa)

Paukenschlag am Sonntag: Commerzbank-Chef Martin Blessing verzichtet auf eine Vertragsverlängerung. Er habe dem Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus-Peter Müller mitgeteilt, dass er ein entsprechendes Angebot nicht annehmen wolle.

Das teilte die Commerzbank in Frankfurt am Main mit. Blessing wolle seinen bis Ende Oktober 2016 laufenden Vertrag aber "gerne erfüllen".

Seit 2009 an der Spitze

Blessing hatte den Posten des Vorstandsvorsitzenden der Commerzbank im Mai 2009 übernommen - in sehr unruhigen Zeiten.

Die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers hatte die Commerzbank im Herbst 2008 schwer getroffen. Kurz zuvor hatte das Geldhaus die Dresdner Bank übernommen, in deren Bilanzen sich durch die Pleite große Risiken offenbarten.

Um durch die Finanzkrise zu kommen, erhielt die Bank damals mehr als 18 Milliarden Euro vom Staat und begann daraufhin ein striktes Sparprogramm, tausende Mitarbeiter wurden entlassen.

Quartalsbericht überzeugt Anleger

Ein deutlicher Anstieg beim Vorsteuergewinn und die Aussicht auf eine Dividende haben Anleger am Montag dann bei Commerzbank-Aktien zugreifen lassen. Die Titel standen mit einem Plus von bis zu 3,4 Prozent auf 10,35 Euro an der Dax-Spitze.

"Alles in allem unterstützen die Zahlen für das dritte Quartal unsere positive Sicht auf die Aktien", urteilte Equinet-Analyst Philipp Häßler. Die Commerzbank bleibe auf einem guten Weg, ihre Profitabilität zu erhöhen. Der Experte bekräftigte die Kaufempfehlung und das Kursziel von 13 Euro für die Aktien.

LBBW-Analyst Ingo Frommen bezeichnete das Zahlenwerks als "ordentlich". Wirkliche Überraschungen habe er in dem Quartalsbericht nicht ausgemacht. Das eigentliche Top-Thema war für die LBBW der anstehende Abschied von Vorstandschef Martin Blessing. "Wir bedauern den Weggang von Herrn Blessing sehr", schrieb er. Die von ihm geprägte strategische Beständigkeit in der Neuausrichtung der Commerzbank sei sehr angenehm gewesen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal