Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

IWF blockiert Auszahlung von Griechenland-Hilfe


IWF blockiert Auszahlung von Griechenland-Hilfe

21.10.2011, 09:45 Uhr | dpa-afx, t-online.de - new, t-online.de, dpa-AFX

IWF blockiert Auszahlung von Griechenland-Hilfe. IWF schiebt Griechen-Hilfe einen Riegel vor (Quelle: imago)

IWF schiebt Griechen-Hilfe einen Riegel vor (Quelle: imago)

Schwerer Rückschlag bei der Auszahlung von Hilfsgeldern für das schwächelnde Griechenland: Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf namentlich nicht näher benannte EU-Kreise online berichtet, blockiert der Internationale Währungsfonds (IWF) vorerst die Auszahlung einer Tranche von acht Milliarden Euro.

Die Defizitprognosen von EU-Kommission und Europäischer Zentralbank seien dem IWF laut der Zeitung zu optimistisch, die Bedingungen für die Auszahlung damit nicht einzuhalten. Die Blockade der Finanzspritze könnte bis zum Wochenende gehen - da entscheiden die Eurogruppe und der Europäische Rat auf einem Gipfeltreffen mit den EU-Staats- und Regierungschefs über das weitere Vorgehen. Es könnte auch eine stärkere Beteiligung des Privatsektors als Bedingung für weitere Hilfszahlungen beschlossen werden.

Bedingungen in der Vergangenheit erfüllt

Die Finanzkontrolleure der Europäischen Zentralbank (EZB), des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der EU-Kommission stellten allerdings fest, dass die bislang vorgeschriebenen Bedingungen erfüllt worden seien. Das geht aus dem Bericht der "Troika" hervor.

Eine endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen. Denn eine weitere wesentliche Frage - die der Schuldentragfähigkeit Griechenlands - ist nach wie vor ungeklärt. Davon hängt ab, ob das hoch verschuldete Land langfristig in der Lage ist, die Krise zu meistern und weitere Hilfen der Partner Sinn machen. In der Diskussion ist daher auch ein Schuldenschnitt. Dann müssten Geldgeber Griechenlands auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten.

IWF skeptischer als die Europäer

Da der IWF skeptischer ist als die Europäer, gibt es über diesen Punkt weiter Streit unter den "Troika"-Partnern. Gibt es endgültig grünes Licht, wäre es die inzwischen sechste Kredittranche für Athen. Im Mai 2010 hatten EU und IWF ein erstes Rettungspaket von insgesamt 110 Milliarden Euro geschnürt, aus dem die Zahlungen fließen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Dieser Oversize-Blazer sorgt für ein stilsicheres Auftreten
zu ESPRIT
Anzeige
Black Deals: XXL-Rabatte auf Audio-Highlights!
Zum Lautsprecher Teufel Shop
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018