Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Deutsche Bank prophezeit eine Rezession


Deutsche Bank prophezeit eine Rezession

10.01.2012, 18:35 Uhr | cs

Deutsche Bank prophezeit eine Rezession. Die Deutsche Bank sieht dunkle Wolken über Berlin. Es droht eine Rezession.

Die Deutsche Bank sieht dunkle Wolken über Berlin. Es droht eine Rezession. (Quelle: dpa)

Die deutsche Wirtschaft kam bislang nahezu unbeschadet durch die Krise. Während Griechenland, Spanien, Italien oder Portugal unter Wachstumsparalyse und Massenarbeitslosigkeit ächzen, strotzt Deutschland nur so vor Kraft. Doch dieser Höhenflug dürfte 2012 ein jähes Ende finden. So sagt die Deutsche Bank für das erste Halbjahr eine Rezession voraus. Doch Deutschlands Banken-Primus hat auch gute Nachrichten für die Bürger.

Schuldenkrise und viel Unsicherheit

In einem aktuellen Kommentar schreiben die Deutsch-Banker, dass die hohe Unsicherheit wegen der Schuldenkrise und der damit verbundene Sparzwang in den Schuldenstaaten die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr belasten werde. "Diese Faktoren bremsen den Export, drücken aber auch die Investitionsbereitschaft." Dagegen dürfte der private Konsum weiter stabil bleiben. Dies reiche aber nicht aus. Deutschland werde deshalb "im ersten Halbjahr in eine Rezession schlittern."

Für die zweite Hälfte des Jahres rechnet die Bank dann mit neuen Impulsen vom Außenhandel, so dass die Konjunktur 2012 insgesamt stagnieren dürfte. Voraussetzung für eine Aufhellung seien aber Fortschritte bei der Bewältigung der Schuldenkrise.

Erste Erfolge im Kampf gegen die Schuldenkrise

Dabei sieht die Deutsche Bank die jüngsten Anstrengungen im Kampf gegen die Schuldenkrise als durchaus gelungen an. Die beschlossenen und angekündigten Strukturreformen und Sparprogramme hätten "das Potenzial, die Staatsschuldenkrise in der längeren Frist zu lösen."

Rückschläge seien aber nicht auszuschließen. "Unsere grundsätzliche Erwartung ist, dass die nötigen politischen Maßnahmen ergriffen werden und im zweiten Halbjahr erste Erfolge sichtbar werden." Doch bis dahin kämen erst mal schwere Zeiten auf die deutsche Konjunktur zu.

Exportabhängigkeit ein Problem

Die Bank unterstreicht, Deutschland habe im Vergleich zu vielen Industriestaaten relativ gesunde Staatsfinanzen. Zudem seien die Privathaushalte nicht sonderlich verschuldet. Dagegen sei die starke Exportabhängigkeit ein Problem. Da 60 Prozent der Produkte in die kriselnden EU-Staaten gingen, würden die beschlossenen Sparprogramme den deutschen Export merklich bremsen. Zudem dürfte sich auch die Nachfrage aus den Schwellenländern abflachen.

Gleichzeitig werde die Schuldenkrise die Inlandsnachfrage dämpfen. Die Kapazitätsauslastung der Industrie sei bereits Ende 2011 gesunken. Neuinvestitionen würden damit verschoben. Zudem belaste die enorme Unsicherheit die Investitionsbereitschaft der Unternehmen.

Arbeitslosigkeit dürfte steigen

Schrumpfe die Wirtschaft im ersten Halbjahr 2012, habe dies auch Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Die Deutsche Bank rechnet für das Jahr mit einer durchschnittlichen Arbeitslosenquote von 7,25 Prozent. 2011 lag dieser Wert bei 7,1 Prozent. "Zwar ist der Arbeitsmarkt flexibler als noch Anfang des letzten Jahrzehnts, allerdings dürfte die Nutzung von Arbeitszeitkonten aufgrund ihres niedrigeren Niveaus einen geringen Beitrag zur Stabilisierung der Beschäftigung liefern."

Eine gute Nachricht hat die Deutsche Bank aber noch für Bürger: Es bleibt wieder mehr Geld in der Tasche. Die Einkommen dürften um zwei Prozent steigen. Da die Bank die Inflation auf 1,5 Prozent taxiert, haben die Bürger ein reales Einkommensplus. Zudem wirke die Senkung des Rentenversicherungsbeiträge, so dass wieder mehr Netto vom Brutto bleibt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal