Sie sind hier: Home > Finanzen > Börse > News > Eigene >

Zypern: Kunden der Bank of Cyprus müssen Erspartes abgeben


Böses Erwachen  

Großsparer der Bank of Cyprus verlieren fast die Hälfte des Vermögens

29.07.2013, 19:24 Uhr | AFP, AP, t-online.de

Zypern: Kunden der Bank of Cyprus müssen Erspartes abgeben. Eine Filiale der Bank of Cyprus in Zyperns Hauptstadt Nikosia

Eine Filiale der Bank of Cyprus in Zyperns Hauptstadt Nikosia

47,5 Prozent: Diese Zahl dürfte bei Großsparern der Bank of Cyprus für Albträume sorgen. Denn so hoch fällt die Zwangsabgabe auf Vermögen oberhalb von 100.000 Euro aus, die das Institut in Zypern vor der Pleite retten soll. Das teilte Vizeregierungssprecher Victoras Papadopoulos mit. Ende März hatte der Zentralbankgouverneur Panicos Demetriades noch die Größenordnung von "ungefähr 40 Prozent" genannt.

Papadopoulos sagte, diesen "definitiven Prozentsatz" habe die Zentralbank in den Verhandlungen mit den Geldgebern erreicht. Die Regierung wollte die Quote unterhalb von 50 Prozent halten. Ein Verlust von 47,5 Prozent fällt aber deutlich höher aus als zunächst angestrebt. Die Einbeziehung Vermögender war eine Bedingung der Eurogruppe und des Internationalen Währungsfonds (IWF) für Notkredite von zehn Milliarden Euro.

37,5 Prozent standen bereits fest

Eine Abgabe von 37,5 Prozent auf Guthaben über 100.000 Euro bei der Bank of Cyprus war bereits Ende März beschlossen worden. Weitere 22,5 Prozent wurden eingefroren, bis der endgültige Finanzierungsbedarf feststand.

Eine 30-köpfige Troika-Delegation von IWF, EU-Kommission und Europäischer Zentralbank (EZB) hält sich seit Mitte Juli in Nikosia auf, um die Umsetzung des Anpassungsprogramms zu überprüfen. Bei einem Treffen hätten die Teilnehmer nun "eine hoffnungsvolle Stabilisierung" der Lage festgestellt, die der Wirtschaft helfen werde, sagte Vizeregierungssprecher Papadopoulos. Er betonte, dass "die strikte Umsetzung der Vereinbarung" mit der Troika der "einzige rasche Weg aus der Krise" sei.

Hartes Sparpaket soll Zypern die Wende bringen

Zu den Konditionen für die Notkredite gehört neben der Zwangsabgabe für Kunden der Bank of Cyprus die vollständige Abwicklung der Laiki-Bank. Außerdem verpflichtete sich der Inselstaat zu Ausgabenkürzungen, Stellenstreichungen, Privatisierungen und einer Erhöhung der Unternehmenssteuer.

Zielvorgabe ist ein ausgeglichener Haushalt mit Primärüberschuss bis Ende 2016. In Folge der harschen Sparmaßnahmen ist die Wirtschaft in die Rezession gerutscht. der Chef der staatlichen Wirtschaftskommission, Christopher Pissarides, zeigte dennoch Optimismus: "Die Wirtschaft hat den ersten Schock verkraftet und geht nun voran."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe