• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Unternehmen


Unternehmen

Unternehmen

Diese SupermÀrkte verzichten ab April auf die Maskenpflicht
Will nicht strenger sein als der Bund: Die Möbelkette Ikea soll nach Medienangaben die Maskenpflicht ab April fallenlassen.

Das gab es noch nie: Mitarbeiter des VersandhĂ€ndlers haben sich in New York fĂŒr die GrĂŒndung einer Gewerkschaft ausgesprochen. An einem anderen Standort war zuvor eine Abstimmung deutlich gescheitert.

Mitglieder der "Amazon Labour Union (ALU)": Mitarbeiter des VersandhĂ€ndlers gelang es in New York, fĂŒr die erste GewerkschaftsgrĂŒndung des Unternehmens zu stimmen.

Das Personalkarussell bei der Bahn dreht sich schwungvoll: FĂŒr den scheidenden Bahnvorstand Ronald Pofalla hat die Bahn eine Nachfolge gefunden. Und auch weitere Positionen werden neu besetzt.

Zukunft und Vergangenheit (Archivbild): Berthold Huber (links) ersetzt Ronald Pofalla als Infrastruktur-Vorstand bei der Deutschen Bahn.

Der Tesla-Chef kokettiert damit, Plattformen wie Twitter, Facebook und Youtube Konkurrenz machen zu wollen. Musk hatte zuletzt insbesondere Twitter wegen VerstĂ¶ĂŸen gegen die Meinungsfreiheit kritisiert.

Elon Musk: Der Tesla-Chef fĂ€llt gerne mal mit provokanten Äußerungen auf.

Inmitten eines Unwetters sind Dutzende Container von einem Frachter ins Meer gestĂŒrzt. Darin waren zum Teil Lithium-Ionen-Batterien enthalten. Diese sind als Gefahrgut gekennzeichnet.

Maersk-Container (Symbolbild): Im Pazifik ist der dÀnischen Reederei ein Malheur passiert.

Der Krieg in der Ukraine treibt die Energiepreise in die Höhe. Das wird auch zur Belastung fĂŒr deutsche Unternehmen. Trigema-Chef Wolfgang Grupp sieht davon seine Produktion gefĂ€hrdet. 

Wolfgang Grupp bei einer Veranstaltung im Hebst 2021 (Archivbild): Der Unternehmer fĂŒrchtet die hohen Energiepreise nicht bewĂ€ltigen zu können.

Der E-Autobauer Tesla hat bei Berlin seine erste "Gigafabrik" eröffnet. Hier, so die Botschaft des Tages, werde Autogeschichte geschrieben.

Teslas ante portas: Die ersten Wagen kurz vor der Auslieferung an die Kunden.
  • Florian Schmidt
Von Florian Schmidt

Der Erfinder des  metallenen Einkaufswagens, die Firma Caddie aus dem Elsass, ist vorerst gerettet. Das Unternehmen hat nach der Pleite einen Investor gefunden. Einige Mitarbeiter mĂŒssen jedoch gehen.

Einkaufswagen (Symbolbild): Die Firma Caddie ist vor der Pleite gerettet.

Der US-Elektroautobauer Tesla hat am Dienstag seine erste Fabrik in Europa offiziell eröffnet. Zur Eröffnung kamen neben Firmenchef Elon Musk auch Bundeskanzler Olaf Scholz und Wirtschaftsminister Robert Habeck.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck bei der Eröffnung der Tesla-Gigafactory in GrĂŒnheide: Hier sollen laut dem Unternehmen mal 12.000 Menschen arbeiten.

Der Tabakkonzern Philip Morris will die klassische Zigarette abschaffen und nur noch Erhitzer verkaufen. Die sind aber umstritten. Wen will der Konzern retten – die Lungen der Raucher oder das eigene GeschĂ€ft?

Junge Frau raucht (Symbolbild): Rauchen wird immer unbeliebter, die Branche muss sich etwas einfallen lassen.
Von Sarah Kohler

Der Fotodienstleister Cewe muss sich einen neuen Chef suchen: Das Unternehmen verlÀngert den Vertrag mit seinem bisherigen Vorstandsvorsitzenden nicht. Die Firmenerben hÀtten gerne an ihm festgehalten.

Cewe- Bilderautomat in einem Drogeriemarkt (Symbolbild): Das Unternehmen verlÀngert den Vertrag mit seinem Chef nicht.

Von GrĂŒnheide bis Magdeburg: Ostdeutschland freut sich ĂŒber Industrieansiedlungen. Auch die Bundesregierung möchte wegen der Chipkrise die Halbleiterproduktion zurĂŒckholen. Ist das sinnvoll?

In Produktion (Symbolbild): FĂŒr den Bau eines E-Autos brauchen die Autobauer voraussichtlich deutlich weniger Personal – hier könnten einige ArbeitsplĂ€tze langfristig entfallen.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

Viele Baustoffe haben sich zuletzt deutlich verteuert. Das schlĂ€gt sich kĂŒnftig auch in den Rechnungen der Endkunden nieder: Die Baufirmen wollen die Kosten nicht mehr alleine tragen.

Bauarbeiter im Rohbau eines Fertighauses (Archivbild): Lieferprobleme gibt es derzeit vor allem bei DĂ€mmstoffen.

Der schwedische ModehĂ€ndler bietet online nicht mehr nur seine eigenen Produkte an. Deutsche Kunden können dort jetzt auch andere Marken shoppen. Das Angebot soll noch grĂ¶ĂŸer werden.

H&M-Filiale in Essen: Die Modekette erweitert ihr Online-Angebot.

Wie umgehen mit dem Gas aus Russland? Der Energiekonzern Eon hat sich jetzt klar positioniert: Neues Gazprom-Gas will das Unternehmen kĂŒnftig nicht mehr einkaufen.

Eon-Chef Leonhard Birnbaum: Der 55-JĂ€hrige ist seit April 2021 Vorstandsvorsitzender des Energiekonzerns.

Der Autobauer legt trotz Chipmangel sehr gute Zahlen fĂŒr 2021 vor: VW profitiert von seinen Reformen und verdoppelt fast seinen Gewinn. Doch CEO Diess warnt vor schweren Folgen des Ukraine-Kriegs.

VW-Mitarbeiter in der Produktion: Im vergangenen Jahr konnte Volkswagen seinen operativen Gewinn im Vergleich zu 2020 fast verdoppeln.

Intel baut in Magdeburg eine große Chipfabrik. Das teilte der US-Konzern am Dienstag mit. Mit dem Projekt sind Milliardeninvestitionen in die Halbleiterindustrie in Deutschland verbunden.

Intel-Logo (Symbolbild): Der US-amerikanische Konzern will mehrere Milliarden in Deutschland investieren.

Das Containerschiff "Ever Forward" ist vor der US-OstkĂŒste auf Grund gelaufen. Die NamensĂ€hnlichkeit zur "Ever Given", die vor einem Jahr den Suezkanal blockierte, ist kein Zufall. Beide Schiffe gehören zur gleichen Reederei.

Die "Ever Forward" der Evergreen-Reederei steckt vor Baltimore fest.

Beim Einkaufen ist der Wagen nur ein Hilfsmittel, ĂŒber das man sich wenig Gedanken macht. Doch die Firma Wanzl verdient damit Hunderte Millionen – und feilt bereits am Einkaufswagen der Zukunft.

Der Eingang zum "Urban Store": Klassische Kassen gibt es hier nicht mehr. Ein Modell fĂŒr die Zukunft?
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

Der Deutsche Gewerkschaftsbund fordert, dass Arbeitnehmer auch weiterhin im Homeoffice arbeiten können sollen. DarĂŒber hinaus mĂŒsse der Arbeitsplatz im Unternehmen sicher gestaltet werden. 

Eine Frau arbeitet in ihrer KĂŒche am Laptop (Symbolbild): Am 20. MĂ€rz enden die bislang bestehenden Corona-Schutzmaßnahmen zum Großteil.

Der Krieg in der Ukraine hat auch Folgen fĂŒr deutsche Firmen, etwa den WeltmarktfĂŒhrer fĂŒr Einkaufswagen, Wanzl. Im Interview mit t-online erklĂ€rt der Unternehmenschef, welche das sind.

Ukrainische Soldaten nehmen an einer Trainingseinheit außerhalb von Charkiw teil (Symbolbild): Auch die Firma Wanzl bangt um ihre Mitarbeiter in der Ukraine.
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft

FĂŒr GeflĂŒchtete aus der Ukraine stellen sich in Deutschland viele praktische Fragen. Ein Arztbesuch muss dabei niemandem Sorgen machen, erklĂ€rt Axa-CEO Schumacher im t-online-Interview. Von F. Holewik u. N. Behrens

Vor dem Krieg in der Ukraine GeflĂŒchtete werden am Hauptbahnhof im westukrainischen Lwiw versorgt. In den ersten elf Tagen seit Kriegsbeginn waren schon mehr als 1,5 Millionen Menschen vor den Kampfhandlungen geflohen.
  • Nele Behrens
Von Frederike Holewik, Nele Behrens

Die Deutsche Post kann sich freuen: Der Bonner Konzern verbuchte 2021 den höchsten Gewinn seiner Firmengeschichte. Das lag vor allem am Paketboom in der Corona-Krise.

Paketzustellung (Symbolbild): Die Deutsche Post verzeichnet einen Rekordgewinn.

Nach der Flutkatastrophe im Juli 2021 vor allem im Ahrtal flossen auch viele Spenden fĂŒr schwer getroffene Betriebe. Doch das Geld wird nicht ausgezahlt. Das UnverstĂ€ndnis ĂŒber die Politik ist groß. 

AufrĂ€umen nach der katastrophalen Flut: Die schlimmen Bilder hatten große SolidaritĂ€t auch in Handwerk und Wirtschaft fĂŒr betroffene Unternehmen ausgelöst. Aber Spenden dĂŒrfen nur Privatleute annehmen (Archivfoto).
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Nun kann es endlich losgehen: Das Land Brandenburg hat die Genehmigung fĂŒr die Tesla-Gigafactory in GrĂŒnheide erteilt. Doch bis die ersten Autos fĂŒr den Verkauf vom Band rollen, dĂŒrfte es noch dauern.

Tesla-Fabrik in GrĂŒnheide: Die Produktion kann bald starten.

Neben Dom und Karneval ist Köln vor allem fĂŒr Bier bekannt: Kölsch. t-online hat mit dem Chef der Brauerei Gaffel gesprochen – ĂŒber Corona, steigende Preise und die Aussicht der Branche.

Stangen Kölsch in einem Gaffel-Brauhaus (Symbolbild): Unternehmenschef Becker ist optimistisch.
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft, Frederike Holewik

Der Sparkurs bei H&M geht weiter: Weil der Modeeinzelhandel schwĂ€chelt, will die Kette dieses Jahr eine große Zahl an GeschĂ€ften schließen. Auch deutsche StĂ€dte dĂŒrften betroffen sein.

Eine H&M-Filiale in DĂŒsseldorf (Symbolbild): Der Modeeinzelhandel kĂ€mpft mit Problemen.

Bislang wurde die Tesla-Gigafactory im brandenburgischen GrĂŒnheide mit vorzeitigen Zulassungen gebaut. Nun steht die finale Genehmigung unmittelbar bevor. 

Container auf der Baustelle in GrĂŒnheide (Archivbild): Tesla baut in der NĂ€he von Berlin das erste europĂ€ische Werk.

Der Automobilhersteller Volkswagen unterbricht seine Produktion in Russland und seinen Export "bis auf Weiteres". Der Konzern betreibt in Moskau zwei ProduktionsstÀtten. 

Autos vor dem VW-VerwaltungsgebÀude in Wolfsburg (Symbolbild): Der Konzern hat sein Russland-GeschÀft unterbrochen.

Der RĂŒstungskonzern Rheinmetall braucht VerstĂ€rkung. Chef Armin Papperger geht davon aus, dass der Konzern bis zu 3.000 neue Stellen Mitarbeiter einstellen wird, um die AufrĂŒstung der Bundeswehr zu schaffen.  

Kampfpanzer Leopard 2 der Bundeswehr (Symbolbild): Der RĂŒstungskonzern Rheinmetall will die Bundeswehr bei der AufrĂŒstung unterstĂŒtzen.

Mit seinen Aussagen zu einer Analyse zu Impfnebenwirkungen löste der BKK-Provita-Vorstand Andreas Schöfbeck eine Diskussion aus. Er hatte die Daten in einem Brief ein Alarmsignal genannt. Nun entließ ihn der Verwaltungsrat.

Eine Krankenkassenkarte (Symbolbild): BKK-Provita-Vorstand Schöfbeck wurde gefeuert.

Themen A bis Z

Ratgeber

Gema GebĂŒhrenInflationKalte ProgressionRezessionSchufa ScoreWirecard Skandal

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website