Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen >

Krankenversicherung: Mehr als 200.000 Menschen ohne Versicherungsschutz

Gesundheitsreform  

Mehr als 200.000 Menschen nicht versichert

07.02.2008, 13:10 Uhr | dpa / T-Online, t-online.de

Karten von Krankenkassen (Foto: dpa)Karten von Krankenkassen (Foto: dpa) Immer mehr Menschen in Deutschland haben in den vergangenen Jahren auf eine Krankenversicherung verzichtet. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden waren im ersten Quartal des vergangenen Jahres 211.000 Menschen ohne Versicherungsschutz. Das waren knapp 0,3 Prozent der Gesamtbevölkerung. Ihr Anteil hat sich in den vergangenen Jahren stetig erhöht: 1999 besaßen 145.000 Menschen keinen Versicherungsschutz, 2003 waren es 177.000. Dunkelziffern gehen sogar von 300.000 bis 400.000 Nichtversicherten aus.

Kostenexplosion - Bürokratie macht Pflege teurer als nötig
Übersicht - Welche Kassen zum 1. Januar die Beiträge erhöhten
Übersicht - Welche Kassen zum 1. Januar die Beiträge senkten

Männeranteil steigt rasant
Zu dem deutlichen Anstieg beigetragen haben vor allem Männer. Im Jahr 1999 betrug ihre Zahl noch 79.000. Bis vier Jahre später stieg sie auf 104.000 und bis 2007 auf 142.000. Damit waren 1999 deutschlandweit gut die Hälfte (55 Prozent) aller Menschen ohne Krankenversicherungsschutz Männer. Der Anteil der Frauen liegt mit 69.000 nur gering über dem Wert von 1999. Die Angaben der Statistiker basieren auf den alle vier Jahre erhobenen "Angaben zur Krankenversicherung" im sogenannten "Mikrozensus" - der mit rund 380.000 Haushalten größten jährlichen Haushaltsbefragung in ganz Europa.

Auswirkungen der Reform noch nicht absehbar
Offen bleibt in der Statistik die genaue Auswirkung der seit dem 1. April 2007 geltenden Versicherungspflicht. Früher gesetzlich Versicherte müssen bei ihrer ehemaligen Kasse seit diesem Datum einen Antrag auf Wiederaufnahme stellen. Für ehemals privat Versicherte gilt die Versicherungspflicht erst ab Januar 2009, allerdings haben sie seit Juli 2007 das Recht, zum so genannten Standardtarif zu ihrer früheren Privatkasse zurückzukehren. Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums sind seitdem 100.000 Menschen in die gesetzliche Krankenversicherung zurückgekehrt. Ursprünglich hatte das Ministerium jedoch einen viel höheren Wert angepeilt.

Mehr zum Thema:
Jetzt vergleichen - Gesetzliche Krankenkassen
Übersicht - Wahltarife im Vergleich
BKK - Trendwende beim Krankenstand?

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal