Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen >

Managergehälter: Rechnungshof für Einkommensgrenze bei Krankenkassen

Krankenkassen  

Rechnungshof für Verdienstgrenze für Kassenchefs

15.09.2008, 12:25 Uhr | mfu, AFP, t-online.de

Der Bundesrechnungshof rügt die gesetzlichen Krankenkassen (Foto: dpa)Der Bundesrechnungshof rügt die gesetzlichen Krankenkassen (Foto: dpa) Spätestens seit der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom Februar diesen Jahres sind die Bezüge der Kassenvorstände der Öffentlichkeit bekannt. Millionen verdienen die Bosse nicht und es gibt große Unterschiede zwischen den Kassen. Doch manche Spitzenfunktionäre kommen auf immerhin mehr als 250.000 Euro Jahresgehalt. Zu viel, meint der Bundesrechnungshof, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) berichtet. Die Kassenwächter plädieren in einer Mitteilung an das Bundesgesundheitsministerium für Gehaltsobergrenzen. Überdies rügt die Behörde die Zustände in manchen Krankenkassen.

Krankenkassen - Das verdienen die Vorstände
Übersicht - Was Ärzte verdienen
Krankenkassenbeiträge - Diskutieren Sie dieses Thema im Forum

Kostenloses Viagra für Kassenfunktionäre

So bezahlte eine Kasse laut FAZ ihrem Verwaltungsrat unter anderem Viagra-Pillen und Massagen in einem Türkischen Bad. In den Genuss der Leistungen, die nicht zum Katalog der gesetzlichen Kassen zählen, kamen auch die Angehörigen. Auch hätten Vorstand und Verwaltungsrat auf Kassenkosten mehrtägige Reisen nebst Gattinnen unternommen.

Unvollständige Angaben zu Vorstandsgehältern

Solche Auswüchse sind laut Rechnungshof Einzelfälle. Die Behörde hat bei ihrer Untersuchung 29 von derzeit 217 Kassen analysiert. Es sind vor allem die Vorgänge rund um die Bezahlung der Kassenvorstände, die die Bonner Behörde moniert. Wie die FAZ berichtet, kritisiert der Rechungshof, dass Kassenangaben zu Bezügen „oft unvollständig, unrichtig oder nicht miteinander vergleichbar“ seien oder dass „sich die Kassen in vielen Fällen der Zusammenarbeit mit der Aufsicht entziehen oder Forderungen der Aufsicht missachten“.

Schwammige Formulierungen

Die Behörde rüge zudem unklare und schwammige Formulierungen bei der Definition von zu erreichenden Zielen. Andererseits würden Zusatzvergütungen auch dann ausgezahlt, obwohl die Ziele nicht erreicht worden seien.

Rechnungshof: 130.000 Euro Gehalt sind genug

Überdies hält der Rechnungshof die Bezüge von Krankenkassenvorständen für überzogen. Deshalb soll eine Verdienstobergrenze vom Bundesgesetzgeber vorgegeben werden. "Ausgangspunkt für die Festlegung von Vergütungsobergrenzen könnten beamtenrechtliche Regelungen sein", zitierte die Zeitung. In dem Papier werde nahe gelegt, dass ein Jahreseinkommen von etwa 130.000 Euro ausreichend sei.

Rechnungshof bestätigt Mitteilung

Vorstände größerer Krankenkassen verdienen in aller Regel heute mehr. Eine Sprecherin des Bundesrechnungshofs bestätigte am Mittwoch, dass Ende Mai eine Prüfungsmitteilung an das Bundesgesundheitsministerium übersandt worden sei. Die darin enthaltenen Zahlen seien aus dem Jahr 2006. Zum Inhalt der Mitteilung wollte sich die Sprecherin nicht äußern.

Mehr Themen:
Vorsorge - Ärzte warnen vor Sparen an falscher Stelle
Kassenpatienten - Lohnen sich private Zusatzversicherungen?
Jetzt vergleichen - Gesetzliche Krankenkassen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe