Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen > Kfz-Versicherung wechseln >

Verschiedene Typklassen für verschiedene Fahrzeuge

Verschiedene Typklassen für verschiedene Fahrzeuge

01.03.2012, 09:31 Uhr | cw (CF)

Über die Kosten der Kfz-Versicherung entscheidet neben dem Alter und der Vorgeschichte des Fahrers die Typklasse des Fahrzeugs. Jedes Auto ist in eine bestimmte Klasse eingruppiert, die bei jeder Versicherung Gültigkeit hat.

Jedes Fahrzeug kommt in eine Typklasse

Zwischen den einzelnen Kfz-Versicherungen gibt es teilweise große Unterschiede. Das gilt für ihre Leistungen ebenso wie für die Kosten. Eines ist jedoch bei allen Gesellschaften gleich: die Typklasse. Sie wird für jedes Fahrzeug zentral festgelegt und ist unabhängig von der Wahl der Kfz-Versicherung gültig. Ein bestimmtes Modell einer bestimmten Marke hat also immer dieselbe Typklasse – egal, welche Gesellschaft das Fahrzeug versichert. In welche Typklasse ein Auto eingeordnet wird, entscheiden nüchterne Zahlen. Die Art des Fahrzeugs und seine Motorisierung spielen ebenso eine Rolle wie die Häufigkeit von Unfällen mit dem betroffenen Modell. (Mit Zusatzleistungen den Versicherungsschutz optimieren)

Diese Typklassen gibt es

Generell gilt: Je niedriger die Typklasse, desto geringer auch der Beitrag zur Kfz-Versicherung. Bei der Haftpflichtversicherung reicht die Bandbreite von Klasse 10 bis Klasse 25, in der Teilkasko von 10 bis 33 und in der Vollkasko von 10 bis 34. Rund zwei Drittel der Autos sind bei der Haftpflicht in eine der mittleren Klassen zwischen 15 und 20 eingeordnet. In der Teilkasko und der Vollkasko ist die überwiegende Mehrheit in den niedrigen und mittleren Typklassen zu finden. Lediglich etwa zehn Prozent der Fahrzeuge sind höher eingestuft und daher deutlich teurer. (Was versichert eine Teilkaskoversicherung?)

Einteilung ändert sich von Zeit zu Zeit

Die Versicherungswirtschaft überprüft die Einstufung der Fahrzeuge in verschiedene Typklassen jährlich. Wenn sich Änderungen in der Statistik ergeben, dann ändert sich auch die Klasseneinteilung. Rund ein Drittel aller Fahrzeuge sind von solchen Verschiebungen betroffen. Oftmals geht es allerdings lediglich eine Klasse nach oben oder nach unten, sodass sich kaum spürbare Auswirkungen auf die Höhe des Beitrags ergeben. (Ein Vergleich der Kfz-Versicherung kann sich lohnen)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal