Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen >

Krankenkassen wollen Zahnarztrechnungen stärker prüfen

...

Krankenkassen wollen Zahnarztrechnungen stärker prüfen

10.04.2012, 07:30 Uhr | dapd, t-online.de

Krankenkassen wollen Zahnarztrechnungen stärker prüfen. Bei Zahnarztrechnungen wollen die Kassen genauer hinsehen (Quelle: imago)

Bei Zahnarztrechnungen wollen die Kassen genauer hinsehen (Quelle: imago)

Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) wollen künftig die Zahnarztrechnungen genauer unter die Lupe nehmen. Die "Süddeutsche Zeitung" schreibt, die Kassen wollten auch den Teil der Rechnung prüfen, den die Versicherten aus eigener Tasche zahlen müssen. Das stehe in einem Positionspapier, das der Verwaltungsbeirat des GKV-Spitzenverbandes Ende März beschlossen habe. In Deutschland sind etwa 54.000 Zahnärzte tätig. Zudem solle es einen eigenen Zuzahlungskatalog für gesetzlich Versicherte geben.

Der stellvertretende Vorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Johann-Magnus von Stackelberg, sagte der Zeitung: "Wir wollen endlich Transparenz bei den Zahnarztrechnungen." Ein Patient könne nicht beurteilen, ob die Rechnung für die neue Zahnkrone richtig und angemessen sei.

Neuer Preiskatalog soll Patienten helfen

"Die Kassen bezahlen den Festzuschuss, aber die tatsächliche Rechnung, die der Patient für den privaten Anteil erhält, sehen sie nie", sagte Stackelberg. Künftig solle auch der private Anteil an einer Zahnarztrechnung von Kassenpatienten an die jeweilige Krankenkasse gehen. "Dann kann sie prüfen, ob der Patient nicht zu viel bezahlen muss", sagte er.

Stackelberg versprach zudem, bei einem eigenen Preiskatalog müssten gesetzlich Versicherte deutlich weniger zum Festzuschuss der Kassen für eine Krone oder Brücke zuzahlen. Bislang rechneten die Zahnärzte hier über die Gebührenordnung der privaten Versicherer ab.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018