Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen >

Versicherungsbetrug mit Brille von BVB-Trainer Jürgen Klopp

Versicherungsbetrug mit Brille von BVB-Trainer Jürgen Klopp

07.09.2012, 08:31 Uhr | t-online.de

Versicherungsbetrug mit Brille von BVB-Trainer Jürgen Klopp. 3:1 in München gewonnen: Klopps Brille ging beim Jubel kaputt (Quelle: imago images)

3:1 in München gewonnen: Klopps Brille ging beim Jubel kaputt (Quelle: imago images)

Der 24. Spieltag der Bundesliga-Saison 2010/11: Borussia Dortmund schlägt München 3:1. Im Jubeltaumel schlägt der überragende Nuri Sahin, damals noch beim BVB, Trainer Jürgen Klopp die Brille aus dem Gesicht. Klopps kaputte Sehhilfe bekam danach einen Ehrenplatz - im Borusseum. Dass aber damit ein Versicherungsbetrug beginnt, hätte damals sicher keiner für möglich gehalten.

Versicherungsbetrug nur durch Zufall aufgeflogen

Wie die "Ruhr Nachrichten" berichten, versuchten Versicherte, mit dem Foto der Brille Kapital zu schlagen. Dazu besorgten sich die Betrüger meist aus dem Internet ein Bild der kaputten Brille und reichten die Fotos bei ihrer Versicherung ein. Die sollten dann die vermeintlich eigene Brille ersetzen. Doch der Schwindel flog durch einen Zufall auf.

Der Betrug kam heraus, als verschiedene Vertreter beim regelmäßigen Treffen des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft in Berlin zusammenkamen. Beim Gespräch untereinander weckte die ungewöhnliche Häufung der Schadensfälle mit dem selben Brillenmodell Skepsis. Eine Untersuchung aller Fälle brachte dann die Erkenntnis: es war die Brille von Jürgen Klopp.

Betrügern droht Anzeige

"Es ist schon erstaunlich, wie einfallsreich Menschen sind, wenn sie eine neue Brille brauchen. Für mich war die zerbrochene Brille in München überhaupt kein Thema. Der Sieg bei den Bayern hat für alles entschädigt", sagte der BVB-Trainer den "Ruhr Nachrichten".

Die Folgen des Betrugs haben die mutmaßlichen Versicherungsbetrüger allerdings unterschätzt. Sie müssen sich wohl vor Gericht verantworten. Ihnen droht jetzt eine Anzeige wegen Versicherungsbetrugs.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal