Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen >

Praxisgebühr: AOK stellt alle Zuzahlungen in Frage

Nicht nur Praxisgebühr: AOK stellt alle Zuzahlungen in Frage

29.10.2012, 07:40 Uhr | dapd , t-online.de

Praxisgebühr: AOK stellt alle Zuzahlungen in Frage. AOK: Alle Zuzahlungen sind bürokratisch (Quelle: dapd)

AOK: Alle Zuzahlungen sind bürokratisch (Quelle: dapd)

In der Diskussion um die Abschaffung der Praxisgebühr geht die Krankenkasse AOK noch einen Schritt weiter. Der Vorstandschef der AOK Rheinland-Hamburg, Günter Wältermann, forderte, alle Zuzahlungen auf den Prüfstand zu stellen. Dem "Handelsblatt" sagte er: "Wer sagt, die Praxisgebühr müsse abgeschafft werden, weil sie überflüssige Arztbesuche nicht vermeide und zu bürokratisch sei, springt zu kurz." Auch andere Zuzahlungen seien bürokratisch.

Wältermann verlangte, alle Zuzahlungen daraufhin zu prüfen, ob sie die Nachfrage in eine medizinisch wünschenswerte Richtung steuerten, ob sie sozial vertretbar seien und ob sie vermeidbare Bürokratie auslösten. Als Beispiel für eine problematische Zuzahlung nannte Wältermann die Selbstbeteiligung bei häuslicher Krankenpflege.

Steuerungswirkung der Zuzahlungen ist fraglich

"Ich kann nicht erkennen, dass die zehn Prozent Selbstbeteiligung an den gesamten Pflegekosten in den ersten 28 Tagen der häuslichen Pflege eine sinnvolle Steuerungswirkung haben", sagte Wältermann dem "Handelsblatt". Hier gehe es nach seinem Eindruck eher darum, die Finanzen des Gesundheitssystems zu stabilisieren - was jedoch auch ein legitimes Anliegen sei.

Praxisgebühr bringt zwei Milliarden jährlich

Wenn die Politik die Selbstbehalte abschaffen wolle, müsse sie für nachhaltigen Ersatz sorgen, forderte der AOK-Chef. In einer Umfrage für den "Focus" hatten sich 61 Prozent der Bürger für eine Abschaffung der Praxisgebühr ausgesprochen. Der Obulus, den gesetzlich Krankenversicherte einmal pro Quartal bei einem Arztbesuch bezahlen müssen, summiert sich auf etwa zwei Milliarden Euro im Jahr. Seit die Krankenkassen wieder Überschüsse machen, ist die Gebühr deshalb wieder verstärkt in die Diskussion geraten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal