Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness > Abnehmen >

Star-Diät: Wie Stars schlank bleiben

Diät  

Wie Beyoncé mit Pfeffer schlank bleibt

04.05.2007, 11:46 Uhr | tze

Eiswürfel und Zitronenbonbons lutschen, um den Speck zu schmelzen, den Hunger mit Asthma-Spray vertreiben oder von Puppentellern essen, um abzunehmen - wer macht denn so was? Die Stars! Wenn es um das Schönheitsideal der schlanken Taillen geht, lassen sich prominente Frauen die kuriosesten Diäten einfallen. Während Topmodel Heidi Klum und Popstar Sarah Connor einen Fitness-Guru engagierten und sich Pfunde mit einem knallharten Sport- und Ernährungsprogramm von den Rippen schwitzten, schwören Mariah Carey, Victoria Beckham und Liz Hurley auf weniger anstrengende Methoden. Aber was taugen die Abnehmtricks der Stars? Welche haben einen sinnvollen Ansatz, welche sind Humbug und welche sogar extrem gesundheitsschädlich?

Fotoserie Die kuriosen Diäten der Stars
So bleiben Sie in Form Die zehn Geheimnisse schlanker Frauen

Sarah Connor: Power-Diät mit Risiko

"30 Kilo weniger in drei Monaten!" Was wie ein Lockangebot aus der Diätenwerbung klingt, hat Sarah Connor in die Tat umgesetzt. Nach der Geburt ihrer Tochter hatte sie ein paar Pfunde zugelegt. Daher absolvierte die Sängerin bei Hollywood-Coach David Kirsch ein intensives Diät- und Fitnessprogramm. Dieser hatte auch Heidi Klum nach ihren Schwangerschaften in kurzer Zeit wieder zur Traumfigur verholfen. Experten warnen allerdings vor Crash-Diäten dieser Art. Fitnesstrainer Kirsch (Die Ultimative New York Diät, The Ultimative New York Body Plan) ist umstritten, da seine Ratschläge allen gängigen Ernährungsempfehlungen widersprechen. Die Powerpläne zeichnen sich durch hartes Fitnesstraining sowie eine strenge, kalorienarme und eiweißreiche Diät aus. Die karge Ernährung kann langfristig sogar der Gesundheit schaden.

Sarah Connor 30 Kilo abtrainiert

Moppel-Ich in der Jojo-Falle

Nach einer Crash-Diät ohne Ernährungsumstellung sind die Pfunde allzu schnell wieder auf den Rippen. Der gefürchtete Jojo-Effekt bleibt auch Promis nicht erspart. So hat die abnehmerprobte Susanne Fröhlich, die mit ihrem Diätbuch "Moppel-Ich" einen Bestseller landete, offenbar große Probleme ihr Gewicht zu halten. Bei "Wetten, dass..." musste sie nach verlorener Wette zusammen mit Schauspielerin Christine Neubauer und Moderator Thomas Gottschalk auf die Waage. Zog man deren Kilos großzügig ab, blieb Fröhlich das moppelige Schwergewicht des Trios.

Dauerhaft schlank bleiben So umgehen Sie die Jojo-Falle

Warum scharfe Speisen und Zahnpasta schlank machen

Popstar Beyoncé trinkt gepfeffertes Wasser, um die Fettverbrennung anzukurbeln. Schauspielerin Pamela Anderson bleibt mit Zahnpasta schlank. Was zunächst verrückt klingt, ist gar nicht so abwegig. Heißhungerattacken kann man tatsächlich durch Zähneputzen unterbinden, denn der Geschmack von Zahnpasta im Mund verdirbt des Appetit auf Naschereien. Und Beyoncé folgt dem Prinzip "scharf macht schlank". Scharfe Speisen dämpfen einerseits den Heißhunger und kurbeln andererseits den Stoffwechsel an und erhöhen den Kalorienverbrauch. Weniger effektiv ist Mariah Careys Eiswürfel-Diät. Sie setzt ebenfalls darauf, dass der Körper abgekühlt wird und beim Wiederaufwärmen Energie verbraucht. Aber vermutlich friert eher die Zunge ein, als dass Fettzellen schmelzen.

Falsche Diäten schaden der Gesundheit

Richtig gefährlich ist dagegen die Hungerkur von Victoria Beckham. Angeblich benutzt sie Asthmaspray, um den Hunger zu verdrängen. Dabei besteht die Sängerin ohnehin nur noch aus Haut und Knochen. Übertriebene Diäten können in lebensbedrohliche Magersucht umschlagen. Wer abspecken muss oder möchte, sollte sich realistische Ziele setzen und den Rat von Experten nutzen.

Mehr zum Thema Abnehmen:


Wenn der Bauch bleibt Zehn Abnehm-Blockaden
Schlank, fit, glücklich Sieben Gründe fürs Abnehmen
Satt aber nicht dick Die besten Hungerbremsen
Kampf den Pfunden Fatburner-Sportarten

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness > Abnehmen

shopping-portal