Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness > Abnehmen > Diät >

Whole30-Diät: Abnehmen in 30 Tagen

Speiseplan verändern  

Whole30-Diät: Abnehmen in 30 Tagen

04.02.2015, 11:38 Uhr | rk (CF)

Whole30-Diät: Abnehmen in 30 Tagen. Mit einer Whole30-Diät kann man schnell abnehmen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit einer Whole30-Diät kann man schnell abnehmen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Whole30 verspricht nicht nur eine Gewichtsabnahme – auch die Gesundheit soll dabei im Fokus stehen. Denn wer sich 30 Tage lang nach diesem Diätkonzept ernährt, soll sich danach wie neugeboren fühlen.

Whole30-Diät: Abnehmen und den Körper entgiften

Das 30-Tages-Programm der Amerikaner Dallas und Melissa Hartwig basiert "RP Online" zufolge auf einer Annahme, die auch viele Ernährungsexperten teilen: Nicht nur, wenn es mit dem Abnehmen nicht so recht klappen will, kann eine falsche Ernährung schuld sein. Auch Antriebslosigkeit, Lebensmittelallergien oder Krankheiten wie Gicht können daraus resultieren.

Im Rahmen von Whole30 sollen deshalb vermeintlich belastende Lebensmittel 30 Tage lang vermieden werden. Dadurch soll nicht nur eine Gewichtsabnahme möglich sein, sondern der Körper auch komplett "resettet" werden.

Was ist bei Whole30 erlaubt?

Bei dieser Diät stehen vor allem Fleisch und Fisch auf dem Speiseplan. Auch Nüsse, Eier, Meerestiere, Saaten sowie Obst und Gemüse sind erlaubt. Hülsenfrüchte sind jedoch tabu – mit Ausnahme von Zuckerschoten und grünen Bohnen.

Verzichten müssen Sie im Rahmen der Whole30-Diät allerdings auf alle Getreidesorten und Milchprodukte. Ebenfalls verboten sind sämtliche Arten von Zucker, also auch Honig oder Agavendicksaft. Alkohol und Nikotin dürfen während der Whole30-Diät nicht verzehrt werden.  Disziplin ist dabei oberstes Gebot: Schon eine einzige kleine Sünde führt nach der Theorie der Methode dazu, dass Sie mit der Whole30-Diät von vorne starten müssen. Wer sich strikt an diese Vorgaben hält, muss allerdings auch keine Kalorien zählen.

Kritik der Whole30-Diät

Whole30 hat bereits viele Anhänger – in sozialen Netzwerken gibt es zuhauf Vorher-Nachher-Fotos von Menschen, die mit der Diät abgenommen haben. Wie das Magazin "Brigitte" berichtet, bewerten Ernährungsexperten allerdings sowohl die Strenge der Diät als auch die lange Dauer als kritisch.

Durch das generelle Verbot gewisser Lebensmittel könne es zu Essanfällen kommen, die sich zu Essstörungen entwickeln können. Deshalb sollte diese Ernährungsform keinesfalls über einen längeren Zeitraum beibehalten werden.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness > Abnehmen > Diät

shopping-portal