Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung >

Ernährung: Brokkoli enthält Wirkstoff gegen Krebs

Ernährung | Brokkoli  

Brokkoli enthält Wirkstoff gegen Krebs

03.10.2008, 11:52 Uhr | dpa/ali

Gesundheit: Brokkoli enthält auch einen Wirkstoff gegen den aggressiven Bauchspeicheldrüsenkrebs. (Foto: Archiv)Brokkoli enthält auch einen Wirkstoff gegen den aggressiven Bauchspeicheldrüsenkrebs. (Foto: Archiv)Grünes Gemüse ist gesund. Aktuell steht Brokkoli im Focus der Forschung. Dieser enthält nicht nur viele Vitamine und Mineralien, sondern auch einen Wirkstoff gegen aggressiven Bauchspeicheldrüsenkrebs. Der Inhaltsstoff Sulforaphan schwäche widerstandsfähige Tumorstammzellen und mache sie verwundbar, berichten Forscher der Universität Heidelberg und des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ). Den vom Fachjournal „GUT“ online veröffentlichten Ergebnissen zufolge konnten bislang selbst neuartige Krebsmedikamente nichts gegen die Stammzellen von Bauchspeicheldrüsenkrebs ausrichten.

12.000 Neuerkrankungen pro Jahr

Jedes Jahr erkranken in Deutschland mehr als 12.000 Menschen an dem aggressiven Pankreaskarzinom. Sie überleben die Diagnose selten länger als ein Jahr. „In anderen Tumoren sind in der Regel weniger als drei Prozent der Krebszellen Tumorstammzellen. Das Pankreaskarzinom beherbergt dagegen zehn Prozent und mehr solcher aggressiven Zellen“, erklärt Professor Ingrid Herr. Die Zellen schützen sich mit einem speziellen Mechanismus. Der in Brokkoli und anderen Gemüsen aus der Familie der Kreuzblütler enthaltene Wirkstoff Sulforaphan lege genau diesen Mechanismus lahm, so die Forscher. Zu den Kreuzblütlern zählen Gemüsesorten wie Blumenkohl, Rosenkohl oder Grünkohl.

Wirkstoff hemmt Tumorwachstum

Bei Versuchen mit Zellkulturen und Labormäusen hemmte Sulforaphan die Blutgefäßbildung im Tumor und das Tumorwachstum, ohne dabei Nebenwirkungen zu verursachen. In Kombination mit Krebsmedikamenten verstärkte sich dieser Effekt noch. „Bereits im letzten Jahr zeigte eine groß angelegte kanadische Studie mit 1338 Patienten mit einem Prostatakarzinom, dass ein hoher Verzehr von Brokkoli und auch Blumenkohl die Patienten vor der Metastasierung des Tumors schützen konnte“, berichtet Herr.

Benötigte Menge noch nicht bekannt

Jetzt sollen in einer weiteren Studie Bauchspeicheldrüsenkrebs-Patienten neben der herkömmlichen Therapie auch Sulforaphan bekommen, kündigt Herr an. „Wir wollen prüfen, ob die Patienten von der zusätzlichen Einnahme von Sulforaphan profitieren, welche Menge dazu notwendig ist, und ob allein der Verzehr von Brokkoli und Blumenkohl die Krebstherapie unterstützen kann.“

Rot, gelb und grün: Wundermittel Gemüse

Eine Vielzahl an Gemüse- und Obstsorten gelten als gesunde Nährstoffpakete. Ob Rosenkohl, Blaubeeren oder Tomaten: Rote, gelbe und grüne Gemüse- und Obstsorten in allen Variationen können mehr als nur so manch eine Ernährungssünde auszugleichen. Neben Vitaminen und Mineralstoffen, die der Körper für einen funktionierenden Stoffwechsel benötigt, enthalten sie so genannte sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe. Das sind Substanzen, die den Körper vor schädlichen Einflüssen schützen und unter anderem Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Wer kein Grünzeug mag, sollte vermehrt zu Obst und Fruchtgemüse wie Paprika und Tomaten greifen. Regelmäßig verzehrt, bieten leckere Vitamindrinks, fruchtige Desserts oder Pasta mit Gemüsesaucen eine kontinuierliche Vitamin- und Mineralienzufuhr.

Mehr zum Thema Ernährung:
Mineralien Welches Mineralwasser für Sie geeignet?
Eine gesunden Küche Gute und schlechte Öle
Fastfood vom Feinsten Schnell und edel
Eisenpräparate Zu viel kann gefährlich werden
Zuhause.de: Brokkoli – die grüne Vitaminbombe – selbst anbauen

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal