Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung >

Welche Zusatzstoffe stecken in unseren Lebensmitteln?

Welche Zusatzstoffe stecken in unseren Lebensmitteln?

13.02.2012, 10:23 Uhr | ah (CF)

Lebensmittel stecken heutzutage voller Zusatzstoffe. Doch gerade die synthetisch hergestellten geraten immer mehr in Verdacht, die Gesundheit schädigen und zumindest bei empfindlichen Personen Reaktionen hervorrufen zu können. Im Folgenden erfahren Sie, welche Zusätze es in Nahrungsmitteln gibt.

Welche Zusatzstoffe für Lebensmittel gibt es?

Zusatzstoffe für Lebensmittel lassen sich in vier große Gruppen einteilen: Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Antioxydationsmittel sowie Emulgatoren und Verdickungsmittel. Dazu kommen noch Geschmacksverstärker und Aromen. In der EU sind 315 dieser Stoffe zugelassen. Früher mussten sie auf der Verpackung mit den berühmten E-Nummern gekennzeichnet sein, mittlerweile ist den Herstellern jedoch freigestellt, ob sie die Nummern oder lieber die Stoffbezeichnung angeben wollen.

Warum sind Zusatzstoffe in Lebensmitteln gefährlich?

Zwar wurden die zugelassenen Zusatzstoffe für Lebensmittel von der EU als unbedenklich eingestuft, einige davon sind aber beispielsweise in den USA sogar verboten. Zudem wird die Zulassung oft nicht oder nicht gleich entzogen, wenn neue Studien auf mögliche Beeinträchtigungen der Gesundheit hinweisen. Diese sind vielfältig und reichen von harmlosen Symptomen wie Kopfschmerzen und Übelkeit bis zu ernsthaften Erkrankungen wie Asthma, Allergien und Gicht. Einige Stoffe stehen zudem im Verdacht, Krebs zu erregen. Wenn Sie Zusatzstoffe vermeiden wollen, empfiehlt es sich, möglichst auf Bioprodukte auszuweichen, da hier zum einen die Kennzeichnungspflichten strenger ist und zum anderen viel weniger Stoffe zugelassen sind.

Mehr bei feelgreen.de: Zusätze in Lebensmitteln: Das sollten Sie wissen 

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal