Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung >

Abnehmen: Was taugen Trennkost-Diäten?

Säure-Basen-Haushalt  

Taugt Trennkost wirklich zum Abnehmen?

03.01.2019, 12:17 Uhr | dpa-tmn, hs, t-online.de

Abnehmen: Was taugen Trennkost-Diäten?. Trennkost: Wer während der Diät Nudeln isst, muss dabei auf Bolognesesoße verzichten. (Quelle: Getty Images/Elitsa Deykova)

Trennkost: Wer während der Diät Nudeln isst, muss dabei auf Bolognesesoße verzichten. (Quelle: Elitsa Deykova/Getty Images)

Die Diät verspricht Schlemmen ohne lästiges Kalorienzählen. Und dabei sollen auch noch die Pfunde purzeln. Wir sagen, was wirklich dran ist.

Was ist Trennkost?

Bei der Trennkost ist der Name Programm: Kohlenhydratreiche und eiweißhaltige Lebensmittel werden während einer Mahlzeit nicht gemeinsam verzehrt.

Morgens und abends stehen bei der Trennkost-Diät Kohlenhydrate auf dem Speiseplan und mittags Eiweiße. Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, die viele Proteine und viele Kohlenhydrate enthalten, sind dabei komplett gestrichen.

Der US-amerikanische Mediziner William Howard Hay entwickelte die Trennkost-Diät zu Beginn des 20. Jahrhunderts. 

Zur neutralen Gruppe gehören sehr fetthaltige Nahrungsmittel wie Käse mit über 60 Prozent Fettanteil und wasserreiches Obst und Gemüse. Sie dürfen entweder mit Eiweißen oder mit Kohlenhydraten kombiniert werden. Beliebte Gerichte wie Schnitzel mit Pommes oder Spaghetti Bolognese sind allerdings passé.

Lebensmittel mit versteckten Kohlenhydraten

Wie soll Trennkost funktionieren?

Anhänger der Trennkost gehen davon aus, dass der menschliche Körper Eiweiße und Kohlenhydrate zusammen nicht gut genug verdauen könne und schädliche Säuren entstünden, die Gärungsprozesse im Darm hervorriefen. Die Trennkost-Ernährung entgifte und entsäuere den Körper. Ihre positiven Stoffwechseleffekte sollen zudem eine heilende Wirkung haben.

Wie eine Darmreinigung funktioniert, erfahren Sie hier.

Der Umkehrschluss, Mischkost begünstige Stoffwechselerkrankungen eher, ist aber nicht haltbar. Für Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs ist Übergewicht ein großer Risikofaktor. 

Trennkost ist wissenschaftlich widerlegt

Ein ausgewogener Säure-Basen-Haushalt ist zwar wichtig. Der Körper ist allerdings auch ohne eine Trennkost-Ernährung in der Lage, Störungen zu regulieren und den pH-Wert von Gewebe und Blut stabil zu halten.

Trennkost: Käse mit einem hohen Fettanteil kann bei der Diät mit Kohlenhydraten oder mit Eiweißen kombiniert werden. (Quelle: Getty Images/RoBeDeRo)Trennkost: Käse mit einem hohen Fettanteil kann bei der Diät mit Kohlenhydraten oder mit Eiweißen kombiniert werden. (Quelle: RoBeDeRo/Getty Images)

Selbst bei der Aufnahme von vielen Säurebildnern wie Fleisch oder Softdrinks gerät der Säure-Basen-Haushalt nicht aus dem Gleichgewicht. Zu einer Übersäuerung kommt es beispielsweise nur nach langem Fasten, hohem Alkoholkonsum oder infolge von Krankheiten wie Diabetes.

Dass sich Kohlenhydrate und Eiweiße im Verdauungstrakt negativ beeinflussen, wurde wissenschaftlich längst widerlegt. Bestes Beispiel: Muttermilch. Ihre Zusammensetzung aus Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten beweist, dass Mutter Natur bereits bei der ursprünglichsten Nahrung keine Trennung vorgesehen hat.

Abnehmen mit der Trennkost

Warum nehmen viele Menschen durch eine Umstellung auf Trennkost ab, obwohl die Diät wissenschaftlich widerlegt ist? Das kann an einer Auseinandersetzung mit der eigenen Ernährungsweise liegen. 

Abnehmen: Neben einer gesunden Ernährung hilft Bewegung dabei, das Gewicht zu reduzieren. (Quelle: Getty Images/pixelfit)Abnehmen: Neben einer gesunden Ernährung hilft Bewegung dabei, das Gewicht zu reduzieren. (Quelle: pixelfit/Getty Images)

Denn wer bewusst isst, schaufelt nicht wahllos in sich hinein. Besonders Menschen mit undiszipliniertem Essverhalten können von einer strukturierten Anleitung profitieren, an der sie sich jeden Tag entlang hangeln können.

Abnehmen: Ernährungsexpertin sagt, was wirklich hilft.

Die Gewichtsreduktion liegt dann aber nicht an der Nahrungszusammensetzung nach dem Prinzip der Trennkost, sondern an der aufgenommenen Nahrungsmenge. Entscheidend ist die Bilanz zwischen Kalorienaufnahme und -verbrauch.

So bleiben Sie auch ab 40 schlank

Aus ernährungsphysiologischer Sicht raten Mediziner von einem langfristigen, strikten Einhalten der Hay'schen Trennkost ab. Vor allem, weil unzählige Lebensmittel beide Stoffe in etwa gleicher Menge enthalten und eine völlige Trennung im Alltag daher sehr schwierig ist.


Zudem könnte aufgrund der reduzierten Eiweißaufnahme ein Mangel an Kalzium, bestimmten B-Vitaminen und Aminosäuren auftreten.

Verwendete Quellen:

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe