Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung > Gesunde Ernährung >

Studie beweist: Tee trinken kurbelt das Gehirn an!

Studie zeigt  

Wer Tee trinkt, tut seinem Gehirn etwas Gutes

16.10.2019, 18:14 Uhr | sms , t-online.de

Studie beweist: Tee trinken kurbelt das Gehirn an!. Teetasse und verschiedene Teesorten: Das Aufgussgetränk wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus.  (Quelle: imago images/Panthermedia)

Teetasse und verschiedene Teesorten: Das Aufgussgetränk wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus. (Quelle: Panthermedia/imago images)

Er soll schlank machen, den Stoffwechsel ankurbeln und nun auch das Gehirn fördern. Tee wird einiges nachgesagt. Eine Studie hat die Wirkung auf das Gehirn genauer untersucht. 

Die Universitäten Cambridge und Wuyi haben eine Verbindung zwischen Teekonsum und Gehirnstruktur hergestellt. Einige Teesorten haben einen besonders positiven Effekt auf unser Gehirn. 

Wirkung von Tee auf Gehirnstruktur

Bisher haben sich Teestudien vor allem auf neuropsychologische Untersuchungen gestützt. Zum ersten Mal wurde jetzt auch die Wirkung von Tee auf die Gehirnstruktur untersucht. 

Dafür haben die beiden Universitäten insgesamt 36 Probanden untersucht, die in zwei Gruppen unterteilt wurden. Die erste Gruppe bestand aus 15 Teetrinkern, die im Schnitt 70 Jahre alt waren, die zweite Gruppe aus etwa gleichaltrigen Nichtteetrinkern. Insgesamt nahmen mehr Frauen als Männer an der Studie teil.  

Grüner Tee und Schwarzer Tee getestet

Die Wissenschaftler untersuchten schließlich die Wirkung von grünem Tee, Oolong-Tee und Schwarztee auf die funktionellen und strukturellen neuronalen Netzwerke im Gehirn der Probanden. Das Ergebnis: Teetrinker haben eine höhere Gehirnleistung, als Nicht-Teetrinker.

Tee wirkt vorbeugend bei Herzerkrankungen und Krebs

Das Forschungsteam weist zusätzlich auch auf andere gesundheitliche Vorteile hin. Beispielsweise könne Tee bei Herzerkrankungen und Stress Abhilfe schaffen und vor Krebs schützen. Die positiven Effekte werden auf Bestandteile wie Catechine, Koffein und L-Theanin zurückgeführt. 



Schützt Tee vor Alzheimer und Demenz?

Bei einer Überprüfung der Auswirkungen von Tee auf die Prävention von Alzheimer kam zudem heraus, dass die pflanzlichen Teesorten in acht von neun Studien neuroprotektiv wirkten. Das bedeutet: Teetrinker könnten ihr Risiko, an Alzheimer zu erkranken, senken. 

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal