Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Seitenstechen: Die Körperhaltung ist schuld

Seitenstechen  

Seitenstechen: Die Körperhaltung ist schuld

01.04.2011, 12:40 Uhr | cme

Seitenstechen: Die Körperhaltung ist schuld. Seitenstechen: Eine falsche Körperhaltung fördert Seitenstechen. (Foto: Archiv)

Eine falsche Körperhaltung fördert Seitenstechen. (Foto: Archiv)

Jeder Läufer kennt es und jeder Läufer hasst es: das Seitenstechen. Der Schmerz kann so stark werden, dass der Sportler sein Training unterbrechen muss. Das ist sogar schon Profis beim Marathon passiert. Über die Entstehung der Stiche gibt es viele Theorien. Nun zeigt eine australische Studie: Die Körperhaltung ist einer der Hauptgründe für den unangenehmen Schmerz.

Je schlechter die Körperhaltung, umso stärker der Schmerz

Die Forscher beobachteten 159 Sportlerinnen und Sportler. Dabei stellten sie fest, dass diejenigen, die gebeugt liefen, häufiger Seitenstechen hatten als aufrechte Läufer. Je schlechter die Körperhaltung der Probanden, desto häufiger und schmerzvoller waren auch die Stiche.

Mechanismus noch ungeklärt

Warum die falsche Körperhaltung den Schmerz auslöst, darüber spekulieren die Wissenschaftler noch. Eine mögliche Erklärung ist, dass vor allem bei Laufanfängern die Nerven im Rücken überreizt werden. Professor Klaus Völker, Sportmediziner von der Uni Münster ist hingegen der Ansicht, dass eine ungleichmäßige Durchblutung schuld ist an dem Schmerz. "Eine plausible Erklärung für das Seitenstechen ist, dass beim Laufen die Leber weniger durchblutet wird, sich zusammenzieht und dadurch der Schmerz entsteht", sagt der Sportmediziner. Ähnliche Effekte könnten auch im Magen und im Darm auftreten: "Diese ziehen sich ebenfalls zusammen und wenn dann noch Essen drin ist, sticht es umso mehr", so Völker.

Nur leicht essen und langsamer laufen

Unabhängig davon, wie der Schmerz genau entsteht, kann man dem Stechen vorbeugen. Professor Völker rät dazu, zwei bis drei Stunden vor dem Lauf auf üppige Mahlzeiten zu verzichten. Wenn das Stechen beim Laufen dennoch auftritt, sollte man einfach versuchen, etwas langsamer zu laufen oder zu gehen. Das lindert die Schmerzen. Oft wird Betroffenen auch geraten, mehrmals tief durchzuatmen. Wer regelmäßig trainiert, darf ebenfalls auf Besserung hoffen. Bei gut trainierten Läufen tritt Seitenstechen nämlich seltener auf.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal