Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Fitness und Freizeitsport: Goldene Regeln für gesundes Sportreiben

Fitness | Sport  

So macht Sport Spaß

22.09.2008, 14:33 Uhr | kaki

Sport sollte mit Spaß und guter Laune verbunden sein. (Foto: imago)Sport sollte mit Spaß und guter Laune verbunden sein. (Foto: imago)Sport hält zwar jung und fit, aber viele Anfänger übertreiben es mit dem Training oder machen andere Fehler. Sie vergessen auch, dass das Training vor allem der Gesundheit dienen sollte. Falscher Ehrgeiz ist da völlig fehl am Platz. Die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention hat nun zehn goldene Regeln für gesundes Sportreiben aufgestellt. Diese gelten besonders für Anfänger und Wiedereinsteiger.

Gesundes Training 10 goldene Sportregeln

Läufer, aufgepasst! Die größten Jogging-Sünden
Schmerzfrei joggen Tipps gegen das Seitenstechen
Sport im Vergleich Radeln contra joggen

Welche Sportart ist geeignet?

Die vielen Sportarten machen es Anfängern oder Wiedereinsteigern nicht einfach, eine geeignete Sportart auszuwählen. "Gute Sportarten für Späteinsteiger sind Radfahren oder Schwimmen. Das schont die Gelenke", empfiehlt die Kölner Sportmedizinerin Dr. Christine Graf. Auch Fitness-Studios sind eine gute Möglichkeit. Denn Krafttraining hilft dem Sportler, sich ein Gelenk schützendes Muskelkorsett.

Vor dem Sport zum Arzt gehen

Anfänger und Wiedereinsteiger über 35 Jahre sollten vor dem Sportbeginn jedoch erst einmal zum Arzt gehen. Denn schon ab 35 können vor allem Männer an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden. "Daher sollte man beim Arzt ein Belastungs-EKG durchführen lassen, um zu beurteilen, wie viel man dem Kreislauf zumuten kann", erklärt Graf. Auch Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Übergewicht oder Diabetes werden bei einer solchen Untersuchung abgeklärt.

Sport muss Spaß machen

Wer sein Okay vom Arzt bekommen hat, kann loslegen. "Es gibt eigentlich keine Sportart, die völlig ungeeignet ist. Sie sollte nur Spaß machen, damit man auch langfristig dabei bleibt", rät die Ärztin. Wichtig sei jedoch, keine überzogenen Erwartungen an sich zu stellen. Also nicht gleich volle Pulle loslegen in der Hoffnung auf sportliche Höchstleistungen. Das könnte Gelenken und Kreislauf schaden und bei kleinen Wehwehchen ist die Motivation schnell dahin.

Mehr aus Gesundheit:
Auf den Laufstil kommt es an Abrollen oder Vorfußlauf?
ABC der Fachbegriffe Laufschuhe
Muss Schwitzen sein? Fitnessmärchen auf der Spur
Das Lifestyle-Fitnessprogramm Zwölf Übungen im Video

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal