Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Muskelaufbau: Viel Eiweiß hilft nicht

Muskelaufbau: Eiweiß  

Die Extraportion Eiweiß bringt nichts

29.10.2009, 12:31 Uhr | vdb

Muskelaufbau: Die Eiweißmasse ist nicht entscheidend. (Foto: imago)Viel Milch macht nicht auch viele Muckis. (Foto: imago)Wer denkt, besonders viel Eiweiß würde große Muckis zaubern und deshalb ständig Eiweiß-Drinks trinkt, liegt falsch. Beim Muskelaufbau ist nämlich nicht die Eiweißmasse, sondern die Verteilung entscheidend. Das belegte jetzt eine Studie von Forschern an der University of Texas. Mit ihrer Studie konnten die Wissenschaftler zeigen, dass 30 Gramm Eiweiß pro Mahlzeit genügen, um eine optimale Protein-Versorgung für den Muskelaufbau zu gewährleisten. Zudem wird empfohlen, diese 30 Gramm schon zum Frühstück zu verzehren. So baue der Körper den ganzen Tag über Muskelproteine auf.


Ratgeber - Die richtige Ernährung für den Muskelaufbau
Tipp: Übungen für einen großen Bizeps

Rezept Sportlerriegel zum Selbermachen
Was stimmt, was nicht? Die häufigsten Fitness-Mythen


Mehr Eiweiß beeinflusst Muskelaufbau nicht

Im Rahmen der Studie verzehrten 34 Probanden jeweils 100 oder 300 Gramm mageres Rindfleisch. Das entspricht der Einnahme von 30 bzw. 90 Gramm Eiweiß. Danach zeigten ein Bluttest und eine Untersuchung des Muskelgewebes aus dem Oberschenkel wie sich das Eiweiß auf die Muskeln auswirkte. Es zeigte sich, dass sich die Muskeln derer, die mehr Fleisch gegessen hatten, nicht von denen mit der kleinen Fleischportion unterscheiden.

Eiweiß zum Frühstück

Überschüssige Eiweiße werden unwirksam und meist in Zucker oder Fett umgewandelt. Deshalb empfehlen die Forscher zum Frühstück mit der Eiweißaufnahme zu beginnen. Ein Joghurt, Eier oder ein Glas Milch liefern schon morgens die idealen 30 Gramm Eiweiß, die für den Rest des Tages ausreichen. So kann der Körper den Tag über Muskelproteine aufbauen (Tipps und Infos zu Übungen mit dem Expander).



Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal