Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Aerobic steigert die Gedächtnisleistung

Vergesslichkeit im Alter  

Aerobic steigert die Gedächtnisleistung

01.02.2011, 08:16 Uhr | dpa

Aerobic steigert die Gedächtnisleistung. Aerobic hilft gegen Vergesslichkeit (Foto: imago)

Aerobic hilft gegen Vergesslichkeit (Foto: imago)

Aerobic ist gut für das Gehirn - das hat eine Studie ergeben. Wer jede Woche ein leichtes Training absolviert, kann einen bestimmten Teil des Gehirns vergrößern und einem schleichenden Gedächtnisverlust entgegenwirken. US-Forscher berichten in den "Proceedings" der Nationalen Akademie der Wissenschaften von diesem Ergebnis. Demnach ist es auch im fortgeschrittenen Alter noch sinnvoll, mit Sport zu anzufangen.

Schrumpfen des Hippocampus mindert die Denkleistung

Bei älteren Menschen schrumpft der Hippocampus im Gehirn - das ist die Region, die an allen wesentlichen Gedächtnisprozessen beteiligt ist - um ein bis zwei Prozent im Jahr. Das passiert sowohl bei gesunden als auch kranken Menschen. Damit verschlechtert sich die Denkleistung allgemein. Außerdem hat man ein höheres Risiko, an Demenz zu erkranken. Dass dieser Vorgang jedoch nicht unausweichlich ist, zeigten die Forscher um Krik Erickson von der University of Pittsburgh in ihrer Untersuchung an 120 Personen zwischen 55 und 80 Jahren.

Aerobic hilft, Stretching nicht

Nach dem Zufallsprinzip wurden die Probanden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine der Gruppen erhielt dreimal wöchentlich ein Aerobic-Training, die andere absolvierte regelmäßig Dehnübungen. Nach einem Jahr war eine bestimmte Region des Hippocampus in der Aerobic-Gruppe um etwa zwei Prozent größer geworden. In der Stretching-Gruppe hingegen war diese Region um etwa 1,4 Prozent geschrumpft. Ihre Untersuchung bestätige die bisherigen Beobachtungen, dass der Hippocampus im Schnitt um ein bis zwei Prozent pro Jahr schrumpft, schreiben die Forscher. Ein Zuwachs um zwei Prozent durch ein einjähriges Trainingsprogramm bedeute damit quasi ein Gewinn an Hippocampus-Volumen von ein bis zwei Jahren.

Das Gehirn bleibt in jedem Alter veränderbar

Die Tests zeigten außerdem, dass die Aerobic-Gruppe nach Abschluss des Versuchs bessere Gedächtnisleistungen als zu Beginn hatte. Mit der Zunahme des Hippocampus-Volumens stieg auch der Gehalt eines bestimmten Moleküls, des so genannten BDNF (brain-derived neurotrophic factor). Dieses Molekül wird mit Lern- und Gedächtnisprozessen in Verbindung gebracht. Es ist beteiligt an der Neubildung von Nervenzellen und lässt neue Fortsätze an den Nervenzellen wachsen, die für die elektrische Reizübertragung notwendig sind. "Bisher glaubten wir, dass das Schrumpfen des Hippocampus im späteren Leben unausweichlich sei", sagt Erickson. Man habe aber gezeigt, dass schon ein gemäßigtes Training für ein Jahr diese Struktur vergrößern kann. Das Gehirn bleibt also auch in höherem Alter veränderbar.

Ratgeber - Tipps zum Stretching der Beine

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal