Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Optimal Joggen mit dem richtigen Trainingsplan

Laufen nach Plan  

Optimal Joggen mit dem richtigen Trainingsplan

14.08.2014, 11:16 Uhr | am (CF)

Optimal Joggen mit dem richtigen Trainingsplan. Ein Trainingsplan steigert Ihre Motivation  (Quelle: imago images/CTK/Candybox)

Ein Trainingsplan steigert Ihre Motivation (Quelle: CTK/Candybox/imago images)

Joggen ist eine scheinbar sehr simple Sportart, verlangt dem Menschen allerdings äußerst viel ab und gehört vom Belastungsanspruch her zur Königsklasse der Leistungssportarten. Gerade für ungeübte Läufer ist der Einstieg mühsam: Eine geordnete Trainingsroutine hilft Ihnen Stück für Stück beim Erreichen Ihrer sportlichen Ziele.

Trainingsplan zum Laufen am Anfang richtig dosieren

Das Lauftraining ist eine Wissenschaft für sich, deren „Zutaten“ sich in einem Trainingsplan zum Laufen manifestieren. Hier verteilen Sie die einzelnen Trainingseinheiten und die jeweiligen Intensitätsstufen auf die bevorstehende Woche. Ist diese geschafft, wird die Messlatte ein Stückchen höher gesetzt und der Körper höher belastet. Nach und nach erreichen Sie auf diese Art und Weise ein professionelles Lauftraining auf einem Niveau, vom dem Körper und Geist nachhaltig schöpfen können.

Gerade zu Beginn neigt man häufig zur Selbstüberschätzung: Wer bislang nicht mindestens 4-5 Mal pro Monat gejoggt ist, sollte vorsichtshalber ganz simpel anfangen und den Körper nicht überlasten. Das Lauftraining der ersten Woche besteht dabei aus zwei Einheiten: Ein ruhiges Joggen von circa 20 Minuten am Dienstag und ein langsames Joggen von circa 30 Minuten am Samstag. Wenn Sie während des Trainings gehen müssen, ist das keine Schande. Wichtig ist, dass Sie die entsprechende Zeit durchlaufen und nicht ganz stehen bleiben. Zwischen den Trainingseinheiten gönnen Sie sich Pausentage.

Kontinuierliche Steigung festigt das Niveau

Nach etwa zwei Wochen zum „Warmlaufen“ ersetzen Sie Woche für Woche einen Pausentag mit jeweils einer zusätzlichen Einheit. Das kann beispielsweise 25 Minuten zügiges Laufen sein oder 10 Minuten Sprinten mit Trabpausen. Die Belastung sollte in Maßen gesteigert werden, danach aber auch kontinuierlich eingehalten werden: Auf diese Weise kann sich der Körper auf das höhere Niveau mit allen Fasern einstellen. Vor und nach dem Training sollten Sie zusätzlich etwa 10 Minuten für Dehnübungen einplanen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal