Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Fitness-Training: In 12 Minuten fit werden

Fitness-Training  

In zwölf Minuten fit werden

05.06.2013, 14:07 Uhr | dpa

Fitness-Training: In 12 Minuten fit werden. Ein gutes Fitness-Training braucht gar nicht viel Zeit. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein gutes Fitness-Training braucht gar nicht viel Zeit. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zeitmangel ist eine der Hauptgründe, um keinen Sport zu treiben. Dabei muss ein effektives Training gar nicht aufwendig sein: Zahlreiche Studien zeigen, dass Sie gerade mal zwölf Minuten trainieren müssen, um richtig fit zu werden - vorausgesetzt, Sie befolgen die richtige Methode. So funktioniert es.

Sprints und Laufen wechseln sich ab

Viel Wirkung bei wenig Zeitaufwand verspricht das High-Intensity-Intervall-Training (HIIT). Das Lauf-Training beinhaltet kurze intensive Belastungsphasen, die mehrmals durch eine Erholungspause unterbrochen werden, erläutert Harald Gärtner von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken. "Beispielsweise wird für 30 Sekunden fast mit Sprinttempo gelaufen oder Rad gefahren, dann wird eine Pause von eineinhalb Minuten eingelegt, um dann wieder 30 Sekunden lang schnell zu laufen", erklärt er. "Nach sechsmal 30 Sekunden ist das Training auch schon vorbei." Das sind insgesamt gerade mal zwölf Minuten.

HIIT nicht nur etwas für Spitzensportler

Das Verblüffende an dieser Art des Trainings sei, dass sehr kurze, aber intensive Einheiten ähnliche gesundheitliche Verbesserungen mit sich bringen können wie klassisches Ausdauertraining von 30 bis 40 Minuten. "Dass diese Art des Trainings so lange vernachlässigt wurde, liegt daran, dass man annahm, es sei nur für Leistungssportler interessant", sagt Gärtner. In den vergangenen Jahren habe jedoch eine ganze Reihe von Studien eindrucksvoll belegen können, dass sich Intervalltraining auch für Breitensportler eignet. "Vor allem die Zeitersparnis gegenüber einem klassischen Ausdauertraining ist enorm: Zwei bis maximal drei kurze Einheiten HIIT die Woche genügen dabei."

Vor dem Training beraten lassen

Wer mit einem solchen Intervalltraining sportlich aktiv werden möchte, sollte sich aber zuerst von einem Arzt durchchecken lassen, um etwaige individuelle gesundheitliche Risiken auszuschließen, rät Gärtner. "Wie bei jeder anderen Trainingsform empfiehlt sich dabei gerade für Einsteiger die Betreuung durch einen speziell für diese Trainingsform qualifizierten Trainer."

Bewegung beugt Krankheiten vor

Regelmäßige Bewegung kann dabei helfen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt deshalb mindestens viermal 20 Minuten intensive Bewegung pro Woche. Nach aktuellen Studien erfüllen aber nur 13 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland diese Vorgabe. Zeitmangel wird als eine der häufigsten Gründe für die geringe sportliche Betätigung genannt.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal