• Home
  • Gesundheit
  • Fitness
  • Rechtslage beim Paintball: Vorgaben in Deutschland


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchauspielerin stirbt nach UnfallSymbolbild für einen TextFlugzeuge kollidieren – zwei ToteSymbolbild für einen TextSpielabbruch in der Regionalliga-WestSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Star darf doch spielenSymbolbild für ein VideoKreml-Truppe zeigt miserable AusstattungSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für einen TextRolf Eden hatte Sexklausel im TestamentSymbolbild für einen TextNeuer Tabellenführer in der 2. LigaSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Rechtslage beim Paintball: Vorgaben in Deutschland

eh (CF)

Aktualisiert am 05.07.2013Lesedauer: 2 Min.
Paintball-Markierer fallen unten das Waffengesetz
Paintball-Markierer fallen unten das Waffengesetz (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Immer wieder gibt es Vorstöße, Paintball gesetzlich zu verbieten. Die Rechtslage beim Paintball ist bisher jedoch so, dass der Sport in Deutschland völlig legal ist – solange bestimmte Vorschriften eingehalten werden. Eine entscheidende Rolle spielt hierbei das deutsche Waffengesetz, unter das die Paintball-Markierer fallen.

Paintball verstößt nicht gegen das Grundgesetz

"Die Würde des Menschen ist unantastbar", heißt es in Artikel 1, Absatz 1 des Deutschen Grundgesetzes. Hierauf bezog sich die bayerische Stadt Lindau, um den Bau einer Paintball-Halle im Jahr 2007 zu verbieten. Der Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Bayern urteilte im November 2012 gegen die Stadt. Die Rechtslage beim Paintball ist damit vorerst klar: Der Sport ist mit der Menschenwürde vereinbar und damit legal in Deutschland zu betreiben.

Laut einem Bericht der "Rheinischen Post" begründete der VGH sein Urteil damit, dass sich die Paintball-Spieler chancengleich gegenüberstünden und keine Entwürdigung festzustellen sei. Außerdem sei die Teilnahme freiwillig. Ob das Spiel moralisch verwerflich sein könnte, spielte bei der Fällung des Urteils keine Rolle.


Von Canyoning über Eistauchen und Heliskiing: Extremsportarten sorgen für Nervenkitzel

Heliskiing ist nur etwas für echte Profis.
Canyoning: Frau seilt sich am Felsen hinab
+8

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Friedrich Merz liegt im Krankenhaus
imago images 162395859


Rechtslage beim Paintball: Markierer gelten als Waffen

Der Paintball-Sport unterliegt dennoch strengen Auflagen. Das liegt vor allem daran, dass die Paintball-Markierer in Deutschland unter das Waffengesetz fallen. Das heißt unter anderem, dass die Spieler das 18. Lebensjahr vollendet haben müssen, ehe sie am Spiel teilnehmen dürfen. Paintball-Spieler benötigen jedoch keinen Waffenschein für die Verwendung der Markierer – zumindest solange bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Laut der Rechtslage beim Paintball in Deutschland darf die maximale Mündungsenergie höchstens 7,5 Joule erreichen. Paintball-Markierer müssen in Deutschland entsprechend gekennzeichnet sein, und zwar mit einem "F" in einem Fünfeck sowie einer Seriennummer. Das Tragen der Paintball-Markierer in der Öffentlichkeit ist dennoch verboten. Beim Transport müssen sie entladen sein, sowie unzugänglich aufbewahrt werden.

Paintball in Deutschland: Nur auf gesichertem Gelände

Das Gelände, auf dem der Sport betrieben wird, muss laut Rechtslage beim Paintball den gängigen Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Das heißt, dass kein Paintball versehentlich das Spielfeld verlassen darf. In der Regel kommen hierfür Netze oder ähnliche Schutzmaßnahmen zum Einsatz. Auf privatem Gelände ist diese Sicherheit kaum gegeben, sodass es hier entsprechend verboten ist, Paintball zu spielen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutschland

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website