Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Fußball: Größe und Material nach Regeln der FIFA

Fußball  

Fußball: Größe und Material nach Regeln der FIFA

14.05.2014, 13:34 Uhr | om (CF)

Fußball: Größe und Material nach Regeln der FIFA. FIFA EM Ball "Beau Jeu" (Quelle: imago images/APress)

FIFA EM Ball "Beau Jeu" (Quelle: APress/imago images)

Der Weltfußballverband FIFA setzt strenge Kriterien an Größe und Material eines regelgerechten Fußballs an. Ein Ikosaederstumpf muss es aber nicht zwingend sein – Hauptsache, der Ball ist kugelförmig.

FIFA-Regeln für den Fußball

Ikosaederstumpf? So nennt man die Form des klassischen Fußballs mit 20 weißen Sechsecken und 12 schwarzen Fünfecken. Diese Form wurde erstmals bei der Fußball-WM 1970 eingeführt und ist heute quasi Standard. Dem Fußballweltverband FIFA ist es aber egal, ob der Ball ein Ikosaederstumpf ist oder aus ganz anderen Formen zusammengesetzt ist – nach den Regeln der FIFA ist es vor allem wichtig, dass der Fußball kugelförmig ist.

Größe und Material

Weitere Regeln der FIFA im Hinblick auf Größe und Material des Fußballs besagen, dass dieser aus Leder oder einem anderen geeigneten Material bestehen und einen Umfang von mindestens 68,5 Zentimetern und höchstens 70 Zentimetern darf. Zudem soll der Fußball zu Beginn des Spiels laut den FIFA-Regeln ein Gewicht von mindestens 410 Gramm und höchstens 450 Gramm und einen Überdruck zwischen 0,6 Bar und 1,1 Bar aufweisen.

Foto-Serie mit 8 Bildern

Seit 1970 liefert ein Hersteller aus Deutschland

Im Herrensport entsprechen die Vorgaben der FIFA der Ballgröße 5. Für den Jugendsport empfiehlt der Deutsche Fußball Bund (DFB) teilweise kleinere Bälle. Seit 1970 stammen alle offiziellen Fußbälle für Europa- und Weltmeisterschaften sowie für die Olympischen Sommerspiele von dem deutschen Sportartikelhersteller Adidas. Die meisten Fußbälle kommen übrigens aus Pakistan: Rund 75 Prozent der jährlichen Weltproduktion von mehr als 40 Millionen Bällen stammen aus dem Gebiet um die nordpakistanische Stadt Sialkot.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal