Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Joggen war gestern: Mit Plogging laufend Müll sammeln

Joggen war gestern  

Mit Plogging laufend Müll sammeln

01.10.2019, 16:19 Uhr | dpa

Joggen war gestern: Mit Plogging laufend Müll sammeln. Ein Jogger sammelt Müll.

Ein Jogger sammelt Müll. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa. (Quelle: dpa)

Köln (dpa/tmn) - DenKörper fit haltenund dabei etwas Gutes für die Umwelt tun - Der Trendsport Plogging verbindet das Joggen mit dem Müllsammeln.

Das Gute dabei: Baut man Übungen wie tiefe Kniebeugen ein, lässt sich damit auch die Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur trainieren, erklärt Prof. Ingo Froböse. Er leitet das Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln.

Das Müll-Aufsammeln lässt sich auch durch Gleichgewichtsübungen ergänzen. Grundsätzlich kann jeder, der ohnehin bereits Ausdauersportarten wie Jogging oder Walking betreibt, mit dem Plogging anfangen. Wer im Laufen oder Walken noch unerfahren ist, sollte es hingegen eher langsam angehen und zwischendrin auch mal einen Gang runterschalten. Zusätzlich zur üblichen Laufbekleidung braucht man einen oder zwei Müllbeutel. Empfehlenswert sind auch feste Handschuhe und eine Zange zum Aufheben.

Herz-Kreislauf-System stärken

"Wie auch beim klassischen Joggen wird das Herz-Kreislauf-System gefordert und gefördert", so Froböse. Dabei werden auch die Abwehrkräfte gestärkt. Denn regelmäßige Bewegung steigert die Zahl und Aktivität der sogenannten Killerzellen. Diese bekämpfen zum Beispiel Zellen, die von Krankheitserregern befallen sind. Ausdauersport kann zudem einen zu hohen Blutdruck senken und die Blutfettwerte günstig beeinflussen.

Der Trendsport entstand zunächst in derschwedischen Hauptstadt Stockholm. Dort begann ein vom dort herumliegenden Müll genervter Mann, beim Joggen den Abfall aufzugabeln. Der Begriff Plogging setzt sich aus den Wörtern "plocka upp skräp" (auf Deutsch: Müll aufsammeln) und Jogging zusammen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal