Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Bouldern statt Klettern: Diese Alternativen haben Outdoorsportler im Winter

Bouldern statt Klettern  

Diese Alternativen haben Outdoorsportler im Winter

01.11.2019, 04:55 Uhr | dpa

Bouldern statt Klettern: Diese Alternativen haben Outdoorsportler im Winter. Ausdauertraining ist gut, um das Herz-Kreislaufsystem in Schwung zu bringen.

Ausdauertraining ist gut, um das Herz-Kreislaufsystem in Schwung zu bringen. Im Winter kann es jedoch draußen zu kalt, zu nass oder zu glatt sein. F. Foto: Kay Nietfeld/dpa. (Quelle: dpa)

Saarbrücken (dpa-infocom) - Selbst ambitionierte Outdoorsportler stehen im Winter vor der Frage, wie sie ihren Sport weiter ausüben können. Oft ist es bereits zu dunkel oder auch zu nass und rutschig, um das Training im Freien fortzusetzen.

Doch welche Indoorsportarten eignen sich, um den Winter über für die eigentliche Disziplin fit zu bleiben? Das analysiert Sabine Kind, Fitnessexpertin und Dozentin an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie.

Gezieltes Krafttraining

Ein Ganzkörperkrafttraining ist grundsätzlich immer geeignet. Ob an Geräten oder mit freien Gewichten und Übungen - mit einem Kraft-Workout können Sprungkraft (z. B. für Beachvolleyball) und Koordination gezielt trainiert werden. Außerdem bietet es zudem die Möglichkeit, Muskulatur zum Schutz von Rücken und Gelenken aufzubauen. Und das ist sicherlich bei allen Outdoorsportarten - etwa für Mountainbiking, Laufen oder Tennis - sinnvoll.

Eislaufen statt Inlinerfahren

Eine gute Alternative für Inlinerfahrer ist das Eislaufen. Die Bewegungen sind nahezu identisch, das Gefühl des Gleitens stellt sich auch hier sehr schnell ein. Gleichgewicht, Koordination und Ausdauer stehen im Vordergrund. Beim Eislaufen sollten Sie nach dem Zwiebelprinzip anziehen und auf jeden Fall Handschuhe zum Schutz der Finger tragen.

Bouldern in der Halle statt am Fels

Mittlerweile fast schon ein Trend in vielen größeren Städten: Kletter- und Boulderhallen. Hier werden oft natürliche Felsen imitiert. Ein Hallentraining eignet sich hervorragend, um an Techniken und Moves zu feilen, die Kraft zu verbessern und neue Leute kennenzulernen. Aber auch Gruppenfitnesskurse, wie Pilates, Yoga oder Kräftigungskurse sind eine gute Winteralternative.

Ausdauer erhalten

Ein Ausdauertraining ist immer eine gute Trainingsalternative, um das Herz-Kreislaufsystem in Schwung zu bringen. Viele Studios bieten mittlerweile beispielsweise virtuelle Kurse fürs Indoor Cycling an. Mit etwas Fantasie fühlt man sich dabei im Winter in den Sommer versetzt. Auch Dehnprogramme eigenen sich zur Verletzungsprophylaxe und dem Training von Beweglichkeit und Koordination. Gerade der Winter eignet sich hervorragend mal "Neues zu wagen" und den eigenen Trainingshorizont zu erweitern.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal