Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben > Rauchen >

Rauchen: So hässlich macht Zigarettenqualm

Gesundheit  

So hässlich macht Zigarettenrauch

19.11.2007, 12:33 Uhr | bri, AFP

Was Zigarettenqualm mit Haut und Haaren anrichtet, zeigt jetzt eine Computersimulation. Auf der Homepage smokeeffects.ch der Schweizer Lungenliga zeigt eine Animation, wie die Gesichtshaut einer Raucherin nach 30 Jahren Qualmerei förmlich verwelkt. Zum Vergleich ist auch zu sehen, wie das Gesicht ohne den Qualm aussehen würde. Damit wollen die Schweizer vor allem junge Frauen ansprechen und ihnen zeigen, wie schnell man durch Rauchen alt aussieht. Wir zeigen Ihnen das Video und noch mehr Bilder von schockierenden Anti-Rauch-Kampagnen.

Fotoserie So alt macht Zigarettenrauch

Rauchen schadet Haut und Haaren

Die Schweizer Lungenliga hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen vom Rauchen abzuhalten. Mit dem Projekt "Smokeeffects" will die Organisation Frauen die schädlichen Auswirkungen des Rauchens aufzeigen. "Frauen sind stärker auf ihr Äußeres bedacht und wir glauben, dass der Effekt über das Aussehen besonders wirkt. Denn eine schwarze Lunge sieht man nicht. Die Verfärbungen und Runzeln im Gesicht schon", erklärt Ursula Siegenthaler, Sprecherin der Lungenliga. Auf Informationsveranstaltungen zeigen die Mitarbeiter der Lungenliga jedem individuell, wie er nach mehreren Jahren Zigarettenrauch aussehen könnte. "Die Frauen können sich fotografieren lassen und die Software von Smokeeffects zeigt dann am Bildschirm, wie der Rauch das eigene Gesicht verändert", so Siegenthaler.

Immer mehr Schock-Kampagnen

Drastische Bilder sind derzeit hoch im Kurs bei Organisationen, die Anti-Rauch-Kampagnen durchführen. Die EU setzt auf Ekel-Bilder von Lungen, die vom Krebs zerfressen sind oder von schwarzen Zähnen im Mund eines Rauchers. In England werden derzeit Plakate gezeigt, wo Menschen mit der Lippe am Angelhaken hängen. In einem Video ist gar zu sehen, wie ein Raucher von einem Haken willenlos durch die Gegend gezerrt wird.

Zum Durchklicken Eine EU-Kampagne gegen die Qualmerei

Studie: Schocks helfen gegen die Sucht

Wissenschaftliche Ergebnisse geben den Machern drastischer Bilder und Filme recht: Eine Studie mit 15.000 Rauchern in den USA, Großbritannien, Australien und Kanada beweist, dass Raucher sich von abschreckenden Fotos beeinflussen lassen. Am wirksamsten schrecken Fotos von wuchernden Lungentumoren und einem von Krebs gezeichneten Mund ab, so das Forscherteam um Dr. David Hammond von der Universität Waterloo in Kanada. Und die Briten waren laut Hammond am meisten beeinflussbar.

Mehr zum Thema Gesundheit:


Testen Sie sich! Wie abhängig sind Sie von Zigaretten?
Rauchfrei bleiben? Gute Gründe für das Aufhören
Anti-Rauch Pille Raus aus der Nikotinsucht
Äpfel erlaubt, Karotten tabu? Die besten Lebensmittel für Raucher

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal