Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben > Reisemedizin >

Reiseimpfung für Kinder - Daran sollten Sie denken

Reiseimpfung für Kinder: Daran sollten Sie denken

17.02.2012, 15:58 Uhr | cb (CF)

Wer eine Reise ins Ausland plant, sollte beachten, welche Impfungen vorgeschrieben sind. Auch eine Reiseimpfung für Kinder darf man nicht vergessen. Auskunft zu den notwendigen Impfungen gibt entweder der Kinderarzt oder ein tropisches Institut.

Reiseimpfung für Kinder – Richtlinien beachten

Für Fernreisen gelten besondere Impfrichtlinien. Um einen ausreichenden Impfschutz aufbauen zu können, ist es meist notwendig, dass man schon mehrere Wochen vor der Reise damit beginnt. Bei vielen Impfstoffen sind mehrere Impfungen notwendig, weshalb man schon bei der Buchung der Reise darauf achten sollte. In Europa werden in der Regel keine zusätzlichen Impfungen benötigt, weshalb ein Urlaub für Babys und Kleinkinder in diesen Ländern empfehlenswert ist. Eine Reise in die Tropen wäre für kleine Kinder von unter fünf Jahren sowieso viel zu anstrengend und auch die Impfungen sind in diesem Alter belastend. Doch auch am Mittelmeer gibt es einige bakterielle Erkrankungen, wie beispielsweise Salmonellen, die man mit vorbeugenden Maßnahmen verhindern kann.

Reiseimpfung für Kinder – rechtzeitig informieren

Last-Minute-Reisen sind nur möglich, wenn keine speziellen Impfvorschriften gelten. Informieren Sie sich bei der Buchung oder spätestens sechs Wochen vor Abflug zu den vorgeschriebenen Impfungen. Werfen Sie aber auch einen Blick in den Impfpass der Kinder, ob die üblichen Impfungen, die in Deutschland vorgeschrieben sind, auch zeitgemäß erfolgt sind. Nicht jede Impfung ist für jedes Lebensalter geeignet. Im Internet sind Tabellen aufgeführt, in denen steht, ab welchem Lebensalter man die Impfungen durchführen kann. Es wäre auch gut für das Kind, wenn nicht mehrere Impfungen gleichzeitig verabreicht werden, da es zu einer Anreicherung der Impfstoffe oder sogar zu Unverträglichkeitsreaktionen durch den Mix kommen könnte.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal