Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben > Zecken >

Zecken zunehmend im Winter aktiv - Impfung empfehlenswert

Impfung empfehlenswert  

Zecken zunehmend im Winter aktiv

14.03.2014, 07:32 Uhr | AFP, stw

Zecken zunehmend im Winter aktiv - Impfung empfehlenswert. Zecken: Die Krabbeltiere sind zunehmend auch im Winter aktiv.  (Quelle: imago/ARCO IMAGES)

Auch im Herbst übertragen Zecken FSME und Borreliose. (Quelle: imago/ARCO IMAGES)

Schon jetzt krabbeln sie wieder: die Zecken. Aufgrund des Klimawandels und des milden Winters sind sie zunehmend ganzjährig aktiv. Der diesjährige  Winter sei ein "wahrer Zeckenwinter" gewesen, berichten Experten. In der Regel halten die achtbeinigen Blutsauger von November bis Ende Februar Winterruhe. Doch in diesem Winter ist alles anders.

Gewöhnlich werden sie erst ab etwa fünf bis sieben Grad Celsius aktiv. "In diesem Winter haben wir auf unseren über ganz Deutschland verteilten Zeckenstationen fast durchgehend Aktivität gemessen", erklärt Olaf Kahl von der Informationsplattform Zeckenwetter.de.

Zecke bleibt gefährlichstes Tier Deutschlands

2012 schien die Zahl der durch Zecken verursachten Hirnhautentzündungen mit 195 Fällen noch zurückzugehen, wie die Parasitologin Ute Mackenstedt von der Universität Hohenheim erklärt. Die langjährige Statistik zeige jedoch, dass die Gefahr  einer sogenannten Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) trotz Jahresschwankungen kontinuierlich gestiegen sei. Im vergangenen  Jahr wurden laut Robert-Koch-Institut (RKI) 420 Erkrankungen gemeldet. "So gesehen bleibt die Zecke weiterhin das gefährlichste Tier Deutschlands", erklärt Mackenstedt.

RKI meldet erste FSME-Fälle

Erste FSME-Fälle traten dieses Jahr bereits im Januar auf. Das Robert-Koch-Institut meldete fünf Erkrankungsfälle in den ersten sieben Wochen. Auch in den Vorjahren waren in dieser Zeit einzelne Erkrankungen gemeldet worden.

Das RKI rät, sich bereits jetzt impfen zu lassen, das gelte vor allem für diejenigen, die in Risikogebieten leben. Für einen vollständigen Impfschutz sind drei Termine beim Arzt nötig. Doch Vorsicht: Die FSME-Impfung ist zwar als "Zeckenimpfung" bekannt, sie bietet aber keinen Schutz vor anderen von Zecken übertragenen Krankheiten.

Zecken überleben selbst den Vollwaschgang

Zecken sind ziemlich hart im Nehmen: Zwischen ihren Blutmahlzeiten können sie zwei bis drei Jahre lang hungern. In Wohnungen überdauern sie mehrere Tage. Im Gefrierfach bei minus acht Grad ist die Hälfte der Zecken nach 24 Stunden noch am Leben.

Erst Temperaturen unter minus 20 Grad Celsius töten Zecken zuverlässig. Selbst den Vollwaschgang in der Waschmaschine bei 40 Grad Celsius überleben die Parasiten. Waschgänge bei 60 Grad und der Weg durch den Trockner töten sie jedoch zuverlässig ab.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal