Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Alternative Heilmethoden >

Doshas: Die drei Basisprinzipien von Ayurveda

Doshas: Die drei Basisprinzipien von Ayurveda

13.03.2013, 10:09 Uhr | mb (CF)

Die indische Ernährungslehre Ayurveda unterscheidet drei sogenannte Doshas, also verschiedene Energieprinzipien: Vata, Pitta und Kapha. Bei jedem Menschen sind nach ayurvedischer Lehre diese drei Typen unterschiedlich stark ausgeprägt, wobei einer meist dominiert. Basierend auf dieser Annahme gelten individuelle Ernährungsempfehlungen.

Doshas: Die drei Temperament-Typen des Ayurveda

Vata, Pitta und Kapha, die drei Doshas der ayurvedischen Ernährungslehre, gründen auf den fünf Elementen Äther Luft, Feuer, Wasser und Erde. In verschiedenen Kombinationen und unterschiedlicher Stärke kommen die drei Doshas im menschlichen Körper vor. Vata steht dabei für Äther und Luft und gilt als Bewegungsprinzip. Es steuert nach ayurvedischer Vorstellung zum Beispiel das Nervensystem, den Kreislauf und die Atmung.

Pitta steht für Feuer und Wasser und wird auch Stoffwechselprinzip genannt. Hunger und Durst, Verdauung, Sehkraft und Wärmeproduktion im Körper werden diesem Dosha zugeschrieben. Kapha wiederum steht für Erde und Wasser und repräsentiert Kraft, Geduld und Stabilität. Es soll den Flüssigkeitshaushalt und die Abwehrkräfte regeln.

Vata, Pitta und Kapha im Gleichgewicht halten

Nach der Lehre des Ayurveda, die nach der Harmonie von Körper, Geist und Seele strebt, ist es wichtig, dass ein Mensch im Einklang mit seinem persönlichen Dosha-Typ lebt und sich entsprechend ernährt. Gelingt dies nicht, kann es zu den unterschiedlichsten Beschwerden und Krankheiten kommen. Vata-Typen gelten zum Beispiel als begeisterungsfähig, aber auch als nervös und hektisch, während Kapha-Typen Stabilität, aber auch ein gewisses Maß an Trägheit zugeschrieben wird. Pitta-Typen gelten als mutig und unternehmungslustig, sollen aber auch leicht ungeduldig oder ärgerlich werden. Die Ernährung kann die positiven, aber auch die negativen Eigenschaften der unterschiedlichen Typen verstärken. Ein Ayurveda-Arzt kann bestimmen, zu welchem Typ ein Mensch neigt und ob dieser im Einklang mit seinen Doshas lebt. (Die goldenen Regeln der Ayurveda-Ernährung)

Ernährungstipps nach ayurvedischer Lehre

Die "Apotheken Umschau" bringt das Ernährungs-Motto des Ayurveda so auf den Punkt: "Jeder is(s)t anders." Daher braucht jeder Mensch entsprechend seiner Verfassung und Lebensweise andere Nahrungsmittel, um zu einem harmonischen Einklang von Körper, Geist und Seele zu gelangen. Der Dosha-Typ bestimmt dabei, welche Nahrung ein Mensch bevorzugt essen sollte.

Vata-Typen sollten eher süß, sauer oder salzig essen und leicht verdauliche und warme Speisen bevorzugen, denn sie müssen beruhigende Elemente in ihre Ernährung einbringen. Pitta-Typen können sich hingegen auch schwerere Speisen erlauben, sollten aber möglichst auf Scharfes, Alkohol und Kaffee verzichten. Die eher ruhigen Kapha-Typen sollten viel Obst und Gemüse essen und dürfen auch gern zu scharfen und bitteren Speisen greifen, schwer Verdauliches aber meiden. (Ayurveda-Diät: So funktioniert sie)

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Alternative Heilmethoden

shopping-portal