Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Pilzinfektionen: Leih-Schlittschuhe in Eishallen bergen gefährliche Keime

GESUNDHEIT  

Keime auf Kufen

26.11.2007, 14:52 Uhr | bri

In Leihschlittschuhen lauern Keime. (Bild: imago)In Leihschlittschuhen lauern Keime. (Bild: imago)Sich mit Schlittschuhen aufs Eis wagen, in denen schon andere geschwitzt haben, ist nicht gerade angenehm. Stichproben im Auftrag des WDR-Magazins "Markt" zeigen, dass das ungute Gefühl beim Schnüren geliehener Schlittschuhe berechtigt ist: In den Schuhen lauern Keime, die gefährliche Pilzinfektionen verursachen können. Die Reporter des Magazins haben 25 Leih-Schlittschuhe aus fünf Eishallen in Nordrhein-Westfalen von einem Labor untersuchen lassen. In mehr als der Hälfte der Schuhe fand das beauftragte Labor Keime, die unter anderem Fußpilz und Unterleibsinfektionen hervorrufen können.

Vaginalpilze in Schlittschuhen

Mit einem speziellen Tuch haben die Reporter Wischproben aus den Schuhen genommen, ins Labor geschickt und vom Berliner Infektionsexperten Professor Dr. Hans-Jürgen Tietze untersuchen lassen. In den Proben fand er nicht nur Sporen von Fuß- oder Nagelpilzen, sondern auch den Haut- und Vaginalpilz C. albicans, der als besonders gefährlich gilt.

Auch Strümpfe schützen nicht

Laut Professor Tietz ruft dieser Pilz starken Juckreiz und einen heftigen Ausfluss hervor. Auch Strümpfe schützen nicht vor den Erregern. Die Keime wandern durch Strümpfe hindurch und können durch Berührungen zwischen Hand und Fuß auch andere Körperstellen erreichen.

Mangelnde Hygiene

Ursache des Pilzbefalls ist mangelnde Hygiene. Fast alle Eissporthallen erklärten, sie würden die Schuhe einmal pro Tag desinfizieren. Doch das reicht laut Tietz nicht aus. Um sicher vor den Pilzen zu sein, müssten die Schuhe nach jedem Tragen gründlich bis in den letzten Winkel mit einer starken Desinfektionslösung eingesprüht werden.

Plastikstrümpfe können schützen

Wer dennoch Eislaufen möchte, kann Plastikstümpfe vor dem Hineinschlüpfen in die Schlittschuhe überziehen. Eine der getesteten Eishallen in Duisburg bot Kunden diese Möglichkeit an. Ganz sicher vor den Pilzen anderer ist der Eisläufer jedoch mit einem eigenen Paar Schlittschuhe.

Mehr zum Thema Gesundheit:
Norovirus kommt wieder Experten warnen vor einer Epidemie
Außen schlank, innen fett Verstecktes Fett gefährdet auch Dünne
Fit ab 40 So halten Sie Ihren Körper jung und in Schwung

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal