Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Allergikern droht Ungemach: Ambrosia wächst jetzt in ganz Deutschland

AMBROSIA  

Ambrosia wächst jetzt in ganz Deutschland

31.07.2008, 11:38 Uhr | bri/dpa, dpa

Pollenflug in Deutschland in diesem Jahr früher als in den vergangenen Jahren. (Foto: dpa)Pollenflug in Deutschland in diesem Jahr früher als in den vergangenen Jahren. (Foto: dpa)Ambrosia macht Allergikern jetzt in ganz Deutschland zu schaffen zu schaffen. Das hochallergene Traubenkraut hat sich im gesamten Bundesgebiet ausgebreitet, berichtet das Bundesamt für Naturschutz (BfN). In einer neuen Studie des Amtes sei die aus Nordamerika stammende Pflanze in 267 Landkreisen gefunden worden. Die Pflanze ist so allergen, dass schon zehn Pollen in einem Kubikmeter Luft Heuschnupfenattacken auslösen können.

Verwechslungsgefahr So erkennen Sie Ambrosia
Foto-Show Wann droht die Heuschnupfen-Attacke?
Zum Durchklicken Was können Sie selbst tun?
Zum Durchklicken Die häufigsten Kreuzallergien

Eine Pflanze stößt eine Milliarde Pollen aus

Die Pollen des Traubenkrauts, das äußerlich Beifuß-Gewächsen ähnelt, können nach Angaben der Freien Universität Berlin bis zu 100 Kilometer weit fliegen. Allein eine Pflanze kann bis zu eine Milliarde Pollen ausstoßen.

Ambrosia wächst in vielen Gärten

Die in der BfN-Studie entdeckten, zumeist kleinen Bestände wachsen in Gärten, wohin sie etwa mit verunreinigtem Vogelfutter gelangen und von wo aus sie verwildern und sich in die freie Landschaft ausbreiten können.

Die teuerste Pflanze Deutschlands

Da die Ambrosia ein Problem für die menschliche Gesundheit und auch für einheimische Pflanzen sei, sollte ihre weitere Ausbreitung verhindert werden, sagte BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel. Mit Kosten von bis zu 47 Millionen Euro jährlich im Gesundheitswesen sei die Ambrosie wohl "die teuerste Pflanze Deutschlands". Auch Privatpersonen können laut BfN einen Beitrag gegen die Ausbreitung leisten, indem sie ihren Garten regelmäßig auf Ambrosia- Pflanzen kontrollieren und sie mitsamt der Wurzel ausreißen und im Hausmüll entsorgen. Vogelfreunde sollten die Wintervogelfütterung auf Flächen in ihrem Garten beschränken, die sie regelmäßig kontrollieren.

Mehr zum Thema:
Heuschnupfen Betroffene leiden das ganze Jahr über
Die Wasser-Lüge Viel Wasser trinken bringt nichts

Zuhause.de: Ambrosia erkennen und bekämpfen

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal