Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Gesundheit: Sonnenschutz für die Augen auch bei Wolken

Sonnenschutz für die Augen  

Auch bei Wolken nie ohne Sonnenbrille

29.07.2009, 15:06 Uhr | ag

Sonnenbrillen: Sonnenschutz für die Augen ist nicht nur bei strahlendem Himmel wichtig. (Foto: imago)Sonnenschutz für die Augen ist nicht nur bei strahlendem Himmel wichtig. (Foto: imago)Wer glaubt, nur bei strahlendem Sonnenschein seine Augen mit einer Sonnenbrille schützen zu müssen, liegt falsch. Kieler Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die UV-Strahlung bei wolkigem Himmel zeitweilig sogar intensiver ist als bei prallem Sonnenschein. Grund dafür sind die für Sommermonate typischen Schäfchenwolken. Wer sich an solchen Tagen ungeschützt der Sonne aussetzt, riskiert nicht nur einen Sonnenbrand, sondern auch Schäden an der Hornhaut und der empfindlichen Netzhaut. Um sich zu schützen, ist eine gute Sonnenbrille wichtig. Entscheidende Auswahlkriterien für eine gute Sonnenbrille sind ein garantierter UV-Schutz, die richtige Blendschutzkategorie und eine hochwertige Verarbeitung.

Gute Brille - schlechte Brille? So finden Sie das richtige Modell
Wie gut kennen Sie sich aus? Zum Sonnentest
Falsch gecremt? Die häufigsten Mythen rund um Sonnencreme

Strahlenintensität bis zu 50 Prozent höher

Ist der sommerblaue Himmel von schneeweißen Schäfchenwolken überzogen, wird die Intensität der UV-Strahlung oft unterschätzt. Eine Untersuchung des Instituts für Medizinische Klimatologie der Christian-Alberts-Universität Kiel und des Kieler Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften zeigt: Die schädlichen Strahlen können bei leicht bewölktem Himmel intensiver sein als bei klarem. Die Schäfchenwolken streuen das Sonnenlicht und lenken es, kanalisiert durch die charakteristischen Lücken in der Wolkendecke, in Richtung Erdboden. "Die Strahlungsintensität kann bei durchbrochener Bewölkung zeitweilig um bis zu 50 Prozent höher sein als bei wolkenlosem Himmel“, erklärt Dr. Carsten Stick vom Institut für Medizinische Klimatologie. "Wolken am Himmel bedeuten nicht generell schwächere Strahlung.“ Auch bei leichter Bewölkung ist es daher wichtig, die Haut mit Sonnencreme und die Augen mit einer Sonnenbrille zu schützen.

desired.de: Trendige Sonnenbrillen - Diese Modelle passen garantiert zu Ihrem Gesicht

Tönung sagt nichts über UV-Schutz aus

Gute Sonnenbrillen schützen die Augen mit einem Breitband-UV-Filter. Hierfür steht das „UV 400“-Zeichen. Die Markierung „CE“ (Communauté Européenne) auf dem Glas oder am Brillenbügel garantiert, dass die Sonnenbrille den EU-weit gültigen Qualitätsstandards für den Sonnenschutz entspricht. Fehlen solche Kennzeichnungen, sollte man die Brille besser nicht kaufen. Übrigens: Viele Optiker überprüfen, ob Ihre Sonnenbrille einen ausreichenden UV-Schutz bietet. Abhängig von den Lichtverhältnissen gibt es Blendschutzkategorien, die von 0 (sehr helle Gläser) bis 4 (sehr dunkle Gläser) reichen. Für Schäfchenwolkentage ist ein Filter der Kategorie 1 oder 2 zu empfehlen. "Welche Tönung als angenehm empfunden wird, hängt natürlich auch von der Lichtempfindlichkeit der Augen ab“, erläutert Kerstin Kruschinski vom Kuratorium Gutes Sehen (KGS). Am besten ist es, sich an einem wolkigen Tag beim Fachmann beraten zu lassen und die verschiedenen Gläser einfach vor dem Geschäft auszuprobieren.

Auf Qualität von Fassung und Gläsern achten

Wichtig für Tragekomfort und Langlebigkeit der Sonnenbrille ist die Qualität von Fassung und Gläsern: Weder die Nasenauflage noch Scharniere und Bügel dürfen drücken. Hochwertige Gläser weisen keine Schlieren, Blasen oder Einschlüsse auf. So darf sich eine gerade Linie beim Blick durch die Gläser nicht unregelmäßig verbiegen. Kruschinski: "Jeder noch so kleine Fehler im Glas zwingt das Auge zur ständigen Korrektur – müde Augen, Kopfschmerzen und Unwohlsein sind oft die Folge. Mit Gläsern der 'Optischen Klasse 1' ist der Käufer immer auf der sicheren Seite.“

Kontaktlinsen mit UV-Schutz ersetzen keine Sonnenbrille

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Kontaktlinsen mit UV-Schutz eine Sonnenbrille ersetzen. Zwar schützen die getönten Haftschalen die Hornhaut, den äußeren Rand und die inneren Strukturen des Auges vor UV-Strahlung, decken aber nicht das komplette Auge ab. Wer aber zusätzlich eine Sonnenbrille trägt, wird weniger geblendet und kann sich darauf verlassen, dass auch die äußeren Bereiche des Auges geschützt sind. Optimalen Schutz vor Blendung bietet daher nur eine Sonnenbrille.

Mehr zum Thema Gesundheit:
Hautkrebs 22.000 Deutsche erkranken jährlich
Creme, Gel oder Spray? Der richtige Sonnenschutz für jeden Typ
Solarium Richtig bräunen, aber wie?
UV-Index So stark strahlt die Sonne in den nächsten Tagen



Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal