Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Mandelentzündung: Wann sollten die Mandeln raus?

Mandelentzündung  

Häufige Mandelentzündung - müssen die Mandeln raus?

27.10.2010, 11:51 Uhr | vdb

Mandelentzündung: Wann sollten die Mandeln raus?. Mandelentzündung: Wann müssen die Mandeln raus? (Foto: Archiv)

Mandelentzündung: Wann müssen die Mandeln raus? (Foto: Archiv)

Sie liegen im hinteren Rachenraum und werden allenfalls wahrgenommen, wenn sie schmerzen: Die Mandeln gehören zu den wenig beachteten Organen. Dabei bilden sie Abwehrzellen und sind wichtig für das Immunsystem. Allerdings kann eine häufige oder gar chronische Mandelentzündung den Körper schwächen und andere Krankheiten hervorrufen. Wir erklären, wann die Mandeln raus sollten.

Mandeln stärken Abwehrkräfte

Grundsätzlich sind die Mandeln ein nützliches Organ. "Zusammen mit dem übrigen lymphatischen Gewebe im Körper haben sie die Aufgabe der Bildung von Abwehrzellen und Antikörpern. Vor allem in den ersten Lebensjahren sind die Mandeln ein wichtiges Abwehrorgan", sagt Hals-Nasen-Ohrenarzt Michael Deeg. Allerdings klagen viele Menschen über schmerzhafte Mandelentzündungen, die in der Regel mit Antibiotikum behandelt werden müssen.

Mundgeruch bei Mandelentzündung

Die Mandelentzündung wird durch Streptokokken ausgelöst, die über eine Tröpfcheninfektion übertragen werden. Die Erkrankung beginnt meist plötzlich mit hohem Fieber und Schluckbeschwerden. Die Mandeln sind dann geschwollen und haben einen gelblich-schmierigen Belag. Typisch für eine akute Mandelentzündung sind zudem Mundgeruch und ein unangenehmer Geschmack in der Mundhöhle. Gefährlicher ist die chronische Mandelentzündung. Sie wird auch als "Herdinfektion" bezeichnet. "Bei ihr kommt es zu einer anhaltenden entzündlichen Problematik, mit deutlich geringerer ausgeprägter Symptomatik", sagt Facharzt Dr. Deeg.

Chronische Mandelentzündung begünstigt Herzkrankheiten

"In chronisch entzündeten Mandeln wird durch Keime eine Antikörperbildung angeregt. Durch die Abgabe solcher Antikörper in das Blut und die Bildung von Antigen-Antikörperkomplexen können auch außerhalb der Mandeln entzündliche Reaktionen hervorgerufen werden", weiß Dr. Deeg. Die häufigsten sind: Rheumatische Erkrankungen und Erkrankungen der Nieren sowie entzündliche Herz - und Gefäßkrankheiten.

Wann müssen die Mandeln raus?

Experten raten bei vier bis fünf Mandelentzündungen pro Jahr zu einer operativen Entfernung der Gaumenmandeln. "Allerdings sollten die Mandeln nicht vor Vollendung des vierten Lebensjahres entfernt werden, da sie eine wichtige Rolle für das Immunsystem des Körpers spielen", rät der Facharzt. Für eine operative Entfernung der Mandeln sprechen in der Regel drei Anzeichen: "Die starke Vergrößerung der Mandeln, die Atem- und Schluckbeschwerden verursacht, die chronische Mandelentzündung und wenn die Mandeln zu einem Entzündungsherd für weitere Erkrankungen werden", so Dr. Deeg.

Ratgeber Mandelentzündung: Hausmittel und Tipps zur Linderung

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal