Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Übergewicht schränkt die Zeugungsfähigkeit ein

Übergewicht mindert die Spermaqualität

05.07.2011, 09:51 Uhr | afp

Übergewicht schränkt die Zeugungsfähigkeit ein. Übergewicht schränkt die Fruchtbarkeit ein (Foto: imago)

Übergewicht schränkt die Fruchtbarkeit ein (Foto: imago)

Das Zeugen von Kindern ist für übergewichtige Männer offenbar schwerer als für ihre Geschlechtsgenossen mit Normalgewicht. Das hat eine Studie ergeben. Diese zeigt, dass die Spermaqualität mit zunehmendem Körpergewicht schlechter wird.

Zusammenhang bei Frauen schon länger bekannt

Die Forscher werteten Spermaproben von fast 2000 Männern aus - den Angaben zufolge die bislang umfangreichste Studie dieser Art. Frühere Untersuchungen hatten bereits für Frauen einen Zusammenhang zwischen Fruchtbarkeit und Körpergewicht festgestellt.

Weniger Samenzellen sind der Grund

Übergewichtige haben der aktuellen Studie zufolge weniger Samenzellen, die auch noch langsamer sind und eine kürzere Lebensdauer haben als bei Männern mit Normalgewicht. Das Übergewicht störe offenbar das Hormonsystem, sagte Paul Cohen-Bacrie vom Labor Eylau-Unilabs in Paris. Übergewichtige Männer hätten zehn Prozent weniger Samenzellen, Fettleibige sogar 20 Prozent weniger. Als Messinstrument für das Übergewicht nahmen die Forscher den Body-Mass-Index, der das Körpergewicht eines Menschen in Beziehung zu seiner Körpergröße setzt.

Übergewicht auch für andere Krankheiten verantwortlich

Übergewicht schränkt aber nicht nur die Zeugungsfähigkeit ein. Wer zu viele Kilos mit sich herumschleppt, hat auch ein erhöhtes Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes zu erkranken. Allerdings ist nicht nur der BMI entscheidend, sondern auch die Verteilung des Körperfetts. Bauchfett gilt als besondere Gesundheitsgefahr, denn es produziert Stoffe, die chronische Erkrankungen fördern. Daher können auch schlanke Menschen mit einem niedrigen Body-Mass-Index, aber viel Bauchfett eine solche Krankheit bekommen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal