Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Schönheitsoperationen bei Männern immer beliebter

Schönheitsoperationen bei Männern immer beliebter

12.07.2011, 10:30 Uhr | akl

Schönheitsoperationen bei Männern immer beliebter. Der beliebteste Eingriff beim Mann ist die Lidstraffung. (Foto: imago)

Der beliebteste Eingriff beim Mann ist die Lidstraffung. (Foto: imago)

Immer mehr Männer entscheiden sich für einen ästhetischen Eingriff. Schätzungen zufolge wurden laut der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) 2010 rund 200.000 Eingriffe an männlichen Patienten vorgenommen. Was ist Ihre Meinung: Stimmen Sie in unserem Voting auf der rechten Seite ab.

Warum Männer Schönheitsoperationen vornehmen lassen

Im November 2010 befragte das Meinungsforschungsinstitut "YouGov Psychonomics" mehr als 1.000 Bundesbürger nach ihrer Meinung zu operativen Eingriffen aus kosmetischen Gründen. 54 Prozent der Männer hielten sie für gerechtfertigt, wenn sie Leiden lindert. Etwa gleich viele Männer wie Frauen haben sich bereits operieren lassen, die Mehrheit würde es wieder tun. Laut der Umfrage würde sich die Mehrheit der männlichen Befragten für einen ästhetischen Eingriff entscheiden, wenn sie damit einen körperlichen Makel beheben könnten.

Eine Schönheitsoperation für den Beruf

Ein gesteigertes Selbstbewusstsein erhoffen sich 73 Prozent der befragten Männer und auch gutes und jüngeres Aussehen sind Motive für eine Operation. "Viele Patienten, die eine Lidchirurgie wünschen, nennen die harte Konkurrenz im Beruf durch jüngere Kollegen. Sie haben Angst ihren Job zu verlieren, wenn sie optisch nicht mithalten können", sagt Dr. Sven von Saldern, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Präsident der DGÄPC.

Die beliebtesten Schönheitsoperationen bei Männern

"Der am meisten durchgeführte Eingriff beim männlichen Geschlecht ist die Lidstraffung", sagt Dr. von Saldern. Dann folgen die Fettabsaugung und die Verkleinerung der Brust. Botox ist bei Männern weniger Thema. "Der Einsatz von Botox bei Mimikfalten ist seltener, da Falten bei Männern gesellschaftlich tolerierter sind als bei Frauen", erklärt Dr. von Saldern. Diese Eingriffe sind teuer. Eine Lidkorrektur aus rein ästhetischen Gründen kostet am Oberlid zwischen 1.600 und 2.000 Euro. Bei einem Eingriff am Unterlid betragen die Kosten, abhängig von der verwendeten Technik, zwischen 1.800 und 2.500 Euro. Eine Fettabsaugung kostet, abhängig von Menge und Körperregion, zwischen 3.000 bis 5.000 Euro.

Wann von einer Schönheitsoperation abzuraten ist

Fettabsaugungen allein verhelfen nicht zum Wunschgewicht: "Ohne Sport und richtige Ernährung bringt die Fettabsaugung nichts. Zuerst muss das Wunschgewicht erreicht werden, erst dann kann Fett abgesaugt werden. Zeigt der Patient ein gestörtes Ess- und Bewegungsverhalten, muss von einer Operation abgeraten werden", sagt Dr. von Saldern. Ein guter plastischer Chirurg sollte sich auch gegen eine Operation aussprechen, wenn der Patient unrealistische Erwartungen mit dem Eingriff verbindet. "Wir wollen den Menschen ein höheres Maß an Zufriedenheit geben und keine neuen Menschen kreieren", sagt Dr. von Saldern.

Risiken bei Schönheitsoperationen

Laut der Verbraucherzentrale sind bei 10 bis 15 Prozent der durchgeführten Fettabsaugungen Nachbesserungen nötig. Ästhetische Eingriffe am Ober- und Unterlid müssen in einem Prozent der Fälle korrigiert werden. Zudem kann es zu Komplikationen kommen: Infektionen, dauerhafte Nervenschädigungen oder Narbenwucherungen sind nur einige. Auch wenn kein Behandlungsfehler vorliegt, können sie nicht ausgeschlossen werden. "Jeder plastische Chirurg muss seine Patienten über die Risiken aufklären", sagt Dr. von Saldern.

So erkennen Sie einen Facharzt

Jeder Arzt darf sich als Schönheitschirurg bezeichnen und ästhetische Eingriffe vornehmen - auch ohne Facharztausbildung. Die Bezeichnung Schönheitschirurg ist nicht gesetzlich geschützt, es gibt keine öffentlich-rechtliche Qualifikation durch die Ärztekammer. Mediziner, die über eine anerkannte Zusatzqualifikation für ästhetische Operationen verfügen, erkennt man an der Bezeichnung "Facharzt/Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie".

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal