Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Brustvergrößerung: Fachärzte warnen vor Busen-Gutscheinen zum Fest

...

Brustvergrößerung  

Brustvergrößerungen gehören nicht unter den Weihnachtsbaum

20.12.2011, 17:04 Uhr | dpa

Brustvergrößerung: Fachärzte warnen vor Busen-Gutscheinen zum Fest. Fachärzte warnen vor Brustvergrößerungen unterm Weihnachtsbaum. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Fachärzte warnen vor Brustvergrößerungen unterm Weihnachtsbaum. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Sollten Männer auf die Idee kommen, ihren Frauen einen Gutschein für eine Brustvergrößerung unter den Baum zu legen, sollten sie diesen Schritt noch einmal überdenken. Davon abgesehen, dass die Liebste beleidigt und empört reagieren könnte, birgt die Spontan-OP zu Weihnachten auch gesundheitliche Risiken.

Vorsicht bei Rabatten für Brustvergrößerungen

Fachärzte warnen davor, zu Weihnachten Gutscheine für Schönheitsoperationen zu verschenken. Gerade vor Weihnachten steige die Zahl derartiger Angebote auf Gutscheinplattformen deutlich an. "Stark rabattierte Angebote für Brustvergrößerungen oder Fettabsaugung verleiten Patienten dazu, sich für einen ästhetischen Eingriff zu entscheiden, den sie ohne dieses Angebot unter Umständen gar nicht in Betracht gezogen hätten und dabei die Risiken auszublenden", so Professor Peter Vogt, Präsident der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC).

Gutscheine oft zeitlich begrenzt

Meist hätten Patienten bei diesen zeitlich und mengenmäßig begrenzten Gutschein-Angeboten nur 24 Stunden Zeit zur Entscheidung, kritisierte Vogt. Deshalb könnten Interessen so gut wie keine Informationen über die Qualifikation des Arztes einholen. "Da sich der Patient praktisch "blind" für eine ausführende Klinik oder einen behandelnden Arzt entscheidet, fehlt das notwendige Arzt-Patienten-Gespräch", so Vogt.

Gutschein-Rückgabe ist meist nicht möglich

Durch das zeitlich begrenzte Angebot werde die medizinische Maßnahme oder die konkrete Technik des Eingriffs im Vorfeld gar nicht besprochen, kritisiert Vogt. Die Rückgabe eines solchen Gutscheins sei jedoch nur in seltenen Fällen möglich, was den Druck zur Durchführung einer Schönheitsoperation noch verstärke.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Finden Sie jetzt Ihr perfektes Festtagskleid
Mode von ESPRIT
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018